FC Eisenach nimmt erfolgreich Revanche

Bei Spielen von Eisenach gegen Schweina brennt der Baum. Nach 13 Toren im Hinspiel gab es erneut ein Tore-Festival mit 7 Toren zu bestaunen. Mit 5:2 behielt der FC Eisenach bei strömenden Regen die Oberhand und konnte vom süßen Derby-Sieg kosten. Dabei avancierte Zvonimir Teklic mit seinen 3 Toren und einer Vorlage zum Matchwinner in diesem Spiel.

Dabei hatte die Partie sogar nicht nach dem Geschmack der Wartburgstädter begonnen. Ein Abpraller landete bei Schweinas Torjäger Patrick Schellenberg der nicht lange fackelte und seine Mannschaft früh mit 0:1 in Front brachte (15.). Das Tor zeigte Wirkung, der Spielfluss der Offenhaus-Elf war fürs Erste hinüber. So spielten sich weite Teile der ersten Hälfte im Niemandsland des Spielfeldes ab, bevor es richtig brenzlig werden konnte stand ein Eisenach Spieler zumeist im Abseits. Aber auch den Gästen erging es nicht besser, ihnen wurde  in der 35.Minute ein Tor wegen einer Abseits-Stellung nicht anerkannt. Unmittelbar vor dem Wechsel kam der Oberliga-Absteiger noch einmal auf. Der Ex-Eisenacher Sven Kallenbach entschärfte einen Teklic-Schuss, der Abpraller landete vor den Füßen von Isami Aoi, der jedoch zu genau zielte und am Tor vorbei schoss (40.).

War die erste Hälfte noch relativ ruhig ging es in den zweiten 45 Minuten richtig zur Sache. Mit dem ersten Angriff fiel der Ausgleich. Der FCE setzte sich schön über rechts durch und die Eingabe von Robert Kiesewetter netzte Zvonimir Teklic am langen Pfosten ein (48.). Wie aus dem Nichts die erneute Führung der Schweinaer. Obwohl im Strafraum Überzahl herrschte und nur ein Gäste-Spieler mitgelaufen war, gab es für einen Zweikampf am linken Strafraumrand Elfmeter. Diese Gelegenheit ließ sich Steffen Kolk nicht nehmen und überwand Arnold zur erneuten Führung für die Gäste (54.). Doch damit wollte sich die Mannschaft des FCE um Kapitän Norman Bonsack nicht abfinden. Nun erst recht rollte Angriffswoge um Angriffswoge auf das Tor von Sven Kallenbach. Erneut war es Teklic, der auf der linken Seite freigespielt, den Ausgleich markierte (62.). Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide, das Derby wurde nun hitzig. Eben noch Torschütze erwies Steffen Kolk seiner Mannschaft einen Bärendienst und kassierte nach einem Foul an Serick die gelb-rote Karte (67.). Nun hatte der FCE noch mehr Platz und nutzte dies gnadenlos. Wie schon beim 2:2 wurde Teklic auf der linken Seite in Szene gesetzt und schloss nachdem er noch einen Gegenspieler narrte zum 3:2 ins lange Eck ab (73.). Die Gabriel-Elf war nun völlig von der Rolle, so das nur eine Minute später Florian Serick nach Pass von Teklic gar auf 4:2 erhöhen konnte (74.). Der Drops war gelutscht. Doch auch jetzt hatte der FCE noch nicht genug. Zu tief saß der Stachel der Demütigung aus dem Hinspiel. Und so war es dann Patrick Scholz vorbehalten mit seinem Tor den 5:2-Endstand herzustellen (82.).

FCE-Trainer Michael Offenhaus war dann auch nach dem Spiel voll des Lobes für seine Truppe: “Wir haben heute mit einer Dreierkette die Diagonalbälle weggenommen und Außen gedoppelt. So konnte sich Schweina nicht über Außen entfalten. Und in der Mitte ging nicht viel. Dann haben wir versucht trotz der schwierigen Verhältnisse Fußball zu spielen. Die Mannschaft hat heute eine tolle Moral gezeigt!”

Die Statistik zum Spiel
FCE: Arnold – Shirasaka, Bonsack, Kunsir, Aoi, Ganovsky (90.Müller), Serick, R.Kiesewetter (79.Helm), Teklic, Brandau (85.Neubert), Scholz

Schweina: Kallenbach – Rahmoune, Pfannstiel (64.Roth), Kolk (67.GRK), Schellenberg, Harnack, Schmidt (71.Kley), Arnold, Grob, Dommel, Heger

Torfolge: 0:1 Schellenberg (15.), 1:1 Teklic (48.), 1:2 Kolk (54.FE), 2:2 Teklic (62.), 3:2 Teklic (73.), 4:2 Serick (74.), 5:2 Scholz (82.)

Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki

Zuschauer: 152

Eine Antwort zu “Verbandsliga: FC Eisenach – Glücksbrunn Schweina 5:2”

  1. Raymond Walk sagt:

    Glückwunsch zum Derbysieg?
    Raymond Walk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.