Auswärts bleibt alles beim Alten

Bei Wacker Teistungen hat der FC Eisenach erneut ein gutes Auswärtsspiel abgeliefert, stand aber am Ende erneut mit leeren Händen da. Wie schon in den Auswärtsspielen zuvor, stehen somit Aufwand und Ertrag in einem Missverhältnis.

In Hälfte eins war das Spiel weitestgehend ausgeglichen. Zwei spielerisch guten Mannschaften fehlte im letzten Drittel der entscheidende Pass, so dass die Defensiv-Reihen immer wieder klären konnten. So ergaben sich nur ganz wenige Chancen. Maciej Wolanski war es, der in der 3.Minute einen ersten Warnschuss aus spitzem Winkel abgab. Nach einem Zusammenstoß von Norman Bonsack und Matus Ganovsky blieben zunächst beide FCE-Spieler liegen konnten zum Glück aber beide weiter machen (10.). Der Führungstreffer für die Gastgeber fiel wie aus dem Nichts. Eine an sich harmlos Flanke fing FCE-Keeper Sebastian Arnold ab, der Ball rutschte ihm aber aus den Händen vor die Füße von Adrian Konrad, der nur noch den Fuß hinhalten musste (38.). Unmittelbar vor der Pause verpasste Zvonimir Teklic den möglichen Ausgleich, als er eine Flanke von Fabian Brandau in Rücklage über das Tor köpfte (45.+2).

Den Beginn der zweiten Halbzeit schienen einige Teistunger verschlafen zu haben, denn einige Spieler erschienen zu spät auf dem Grün, Einer fehlte gar beim Anpfiff. Ähnlich schläfrig zeigte sich die Mannschaft von Trainer Michael Böduel auch in der Folgezeit, denn jetzt übernahmen die Wartburgstädter klar das Kommando und entwickelten Druck auf  das Wacker-Tor. Ein erster Erfolg war der Ausgleich. Nach einem weiten Ball wurde Zvonimir Teklic auf der Strafraumgrenze von Keeper Baran gefoult, Teklic trat selber an und behielt die Nerven (55.). Nun erst recht drängte der FCE weiter – die Mannschaft wollte mehr. Es fehlte aber die Präzision um wirkliche Gefahr auszustrahlen. Stattdessen wurde die nötige Defensivarbeit vernachlässigt. Die weit aufgerückte FCE-Abwehr wurde durch Maciej Wolanski einfach überlaufen. Sein Abschluss ins lange Eck brachte seine Mannschaft erneut in Front (70.). Der Treffer zeigte Wirkung beim FCE. Zwei Chancen der Teistunger  – zwei Tore. Und wieder rannte man einem undankbaren Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase kam die Offenhaus-Elf zu Abschlüssen. Florian Serick schoss jedoch direkt in die Arme von Baran (83.), ehe Takuya Shirasaka in der Nachspielzeit aus 11m den Ball übers Tor jagte (90.+2).

Trainer Michael Offenhaus lobte nach dem Spiel seine Mannschaft: „Es war ein überragendes Spiel, wir haben gut Gas gegeben. Gegen eine saustarke Teistunger Mannschaft haben wir richtig gut gespielt!“.

Die Statistik zum Spiel
Teistungen: Baran – Konrad, Zekiqi (85.Bikic), Maulhardt, Schulze, Maciej Wolanski, Mateusz Wolanski, Michal Wolanski, Busse (90.+2 Rohde), Kleinschmidt, Lutterberg

FCE: Arnold – Aoi, Serick, R.Kiesewetter (71.Ofosua), Teklic, Brandau, Scholz, Shirasaka, Bonsack, Ganovsky, Rudolph (71.Kusnir)

Tore: 1:0 Konrad (38.), 1:1 Teklic (55.FE), 2:1 Maciej Wolanski (70.)

Schiedsrichter: Marko Gaßmann

Zuschauer: 101

Eine Antwort zu “Verbandsliga: Teistungen – FCE 2:1”

  1. Chris Clas sagt:

    Also nichts Neues auswärts! Außer Spesen nichts gewesen. Man hört auch immer die gleichen Sprüche : Wir haben richtig gut gespielt . Na und ,aber wieder mal verloren, kann ich nur dazu sagen. Vielleicht zur Abwechslung mal Scheiße spielen und gewinnen. Was dieses Jahr noch zu Hause ausgebügelt werden konnte,kann nächstes Jahr in die Hose gehen. Mal etwas Selbstkritik wäre durchaus mal angebracht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.