Ex-Eisenacher Schumacher brilliert gegen seinen Ex-Verein

Im letzten Auswärtsspiel der Saison bezog der FC Eisenach eine klare und verdiente 1:4 Niederlage bei den abstiegsbedrohten Eisenbergern. Mann des Tages mit 2 Toren und einer Vorlage war Michael Schumacher, welcher in der letzten Saison noch für den FC Eisenach in der Oberliga spielte.

Der FC Eisenach musste etliche Ausfälle verkraften und reiste, da die zweite Mannschaft auch noch gleichzeitig spielte, nur mit einem Auswechselspieler (Müller). Die Mannschaft stellte sich quasi selber auf und traf auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner, der im Kampf gegen den Abstieg noch jeden Punkt brauchte. So war es nicht verwunderlich, daß die Ostthüringer schnell das Heft des Handelns übernahmen. Hatte der FC Eisenach zunächst noch Glück, daß Eintrachts-Kapitän Kevin Kittler einen von Arnold an Walzog verschuldeten Elfmeter über das Tor schoss (8.), war es dann Michael Schumacher der seine Mannschaft in Front brachte. Er nahm am langen Pfosten lauernd eine weite Flanke auf und netzte unbedrängt ein (17.). Nur wenig später das umgekehrte Szenario. Diesmal flankte Schumacher von rechts und Matthias Walzog war der Nutznießer und ließ erst noch seinen Gegenspieler aussteigen, um dann aus Nahdistanz auf 2:0 zu erhöhen (22.). Der FC Eisenach schaute nur bewundernd zu, bekam heute einfach keinen Zugriff aufs Spiel. Man hatte immer das Gefühl, als ob Eisenberg mit 2 oder 3 Spielern mehr auf dem Platz war. So auch in der 37.Minute, doch scheiterte Walzog aus spitzem Winkel an Sebastian Arnold im Eisenacher Kasten. Den Wartburgstädtern gelang in der gesamten ersten Halbzeit nicht ein ordentlicher Spielzug, denn im Vorwärtsgang fehlte die Präzision, gingen die Bälle viel zu schnell verloren.

Daran änderte sich auf im zweiten Abschnitt nichts. Zwar war die Mannschaft jederzeit bemüht um Spielkontrolle, doch Fußball spielte nur der Gegner. Nach einem Ballverlust am eigenen Sechzehner schauten wieder nur alle zu. Nutznießer war wiederum Michael Schumacher, der mit seinem 2 Treffer für die Vorentscheidung sorgte (57.). Zu guter Letzt patze auch noch Keeper Sebastian Arnold, als er einen Ball springen ließ. Eisenberg, heute einfach bissiger in den Zweikämpfen, setzte nach und erzielte durch Hendrik Bengs gar das 4:0 (65.). Mit dem einzigst gelungenen Angriff im gesamten Spiel markierte der FCE wenigstens den Ehrentreffer. Zvonimir Teklic setzte sich einmal auf rechts durch und bediente Patrick Scholz, der per sehenswerter Direktabnahme den ansonsten arbeitslosen Torsteher Niklas Sander zum Endstand von 4:1 überwand (80.).

Die Statistik zum Spiel
Eisenberg: Sander – Schumacher, Sattler, Wriske (83.Fuchs), Müller (80.Brack), Bengs, Walzog (75.Uhl), Schulz, Kittler, Thiele, Böhme

FCE: Arnold – Helm, Aoi, R.Kiesewetter, Teklic, Scholz, Shirasaka, Bonsack, Ganovsky, Rudolph, Ofosua

Torfolge: 1:0 Schumacher (17.), 2:0 Walzog (22.), 3:0 Schumacher (56.), 4:0 Bengs (65.), 4:1 Scholz (80.)

Schiedsrichter: Carsten Östreich (Schmölln)

Zuschauer: 220