FCE dank zweiter Luft mit Teilerfolg

Nur eine Woche nach dem 0:6 Debakel gegen Weimar zeigte der FC Eisenach heute sein anderes Gesicht und konnte in einer gutklassigen Partie, mit einer gerade am Schluss mitreißenden zweiten Hälfte, nach Rückstand einen Teilerfolg erkämpfen und hatte dabei sogar die Möglichkeit zum Lucky Punch. Tomislav Renic zögerte nur einen Moment zu lange und ließ sich im letzten Moment noch den Ball wegspitzeln.

Auf dem roten Hügel in Weida war die erste  Halbzeit eher von Taktik geprägt. Die Wartburgstädter agierten mit einem 4-4-2 und versuchten vorallem Weidas Torjäger Jegor Jagupov aus dem Spiel zu nehmen. Er führt derzeit die Torjägerliste der Verbandsliga mit 11 Treffern an. Die ersten 30 Minuten fanden fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt. Durch eine rote Karte gegen Jan Kusnir (Schiedsrichterbeleidigung) änderten sich die Kräfteverhältnisse auf dem Platz und die Ostthüringer wurden zielstrebiger. Nur wenig später traf Jegor Jagupov bei einem Konter aus aussichtsreicher Position die Latte (34.). Doch man merkte auch sofort das der FCE trotz Unterzahl nicht klein bei geben wollte. Ein Schuss von Tobias Kiesel strich nur knapp am langen Pfosten vorbei (39.).

In zweiten Hälfte bekamen die 110 Zuschauer Top Fußball zu sehen. Die taktischen Zügel wurden gelockert, es ging teilweise ganz schön hin und her. Weida versuchte nun die Überzahl zu nutzen. Bei einem Kopfball von Steve Lippold war FCE-Keeper Sebastian Arnold auf dem Posten (50.), bevor Gabriele Blasi in höchster Not den Ball wegschlagen konnte (52.). Im Gegenzug verpasste Kapitän Alexander Pohl eine Eingabe von Takuya Shirasaka nur um Haaresbreite (55.). Mit einem herrlichen Paß bereitete Tomi Renic die Führung der Gäste vor. Joel Ofosua umkurvte den raus stürmenden Hendrik Penzel und  brauchte den Ball nur noch ins leere Tor schieben (56.). Viel Zeit zum freuen blieb dem FCE nicht, denn im Gegenzug traf Steve Lippold unbedrängt per Sonntagsschuss ins Eck zum umgehenden Ausgleich (57.). Nach einem rüden Foul ein weiterer Rückschlag für den FCE. Alexander Pohl musste verletzt ausgewechselt werden. Er fehlte seiner Mannschaft auch in der Szene zum 2:1. In der Offensive ging der Ball an Weidas-Strafraumgrenze verloren und danach wurde der FCE klassisch ausgekontert. Am Ende spritzte Philipp Hörnig in die Eingabe und versenkte den Ball neben dem kurzen Pfosten (67.). Die Truppe von Trainer Michael Offenhaus wankte kurz fiel aber nicht. Weida hatte Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden. So wurde Robert Böhme vor dem leeren Tor gerade noch geblockt (68.). Dann aber bekam der FCE plötzlich die zweite Luft. Das Spiel wurde dramatischer, in der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Während Joel Ofosua nach einer flachen Renic-Ecke das Tor nur knapp verfehlte (80.), war es Tomislav Renic selber der nach einem Konter zum 2:2 traf (81.). Wenig später lenkte Torwart Penzel einen Schuss von Renic gerade noch um den Pfosten (86.). In der Offensive um den Siegtreffer ringend, bot der FCE in Unterzahl natürlich auch Räume für die Gastgeber. Immer wieder versuchte Weida Jagupov ins Szene zu setzen, der heute von Youngster Niklas Wiesner weitestgehend aus dem Spiel genommen wurde. Kurz vor Schluss entwischte er aber einmal, sein Abschluss ging aber neben das Tor (87.). Dann überschlugen sich die Ereignisse. Als Gabriele Blasi über den Ball schlug hatte Philipp Hörnig das 3:2 für die Gastgeber auf dem Fuß. Er agierte aber zu umständlich und vertendelte den Ball (89.). Auf der Gegenseite war es an Tomislav Renic das Spiel seiner Mannschaft mit einem Lucky Punch zu krönen. Anstatt auf den glänzend positionierten Joel Ofosua abzuspielen, wollte er es im 1:1 gegen den Torwart selber versuchen und zögerte einen Tick zu lange, so daß ihm der Ball noch weg gespitzelt wurde (90.). Nur wenig später lag “Tomi” völlig ausgepowert mit Kämpfen auf dem Platz. Erster Helfer Schiedsrichter Sebastian Blasse.

Alles in allem eine ansprechende Partie beider Mannschaften. Weida wie Eisenach – beide hätten das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können. Letztlich blieb es bei einem gerechten 2:2-Unentschieden.

Die Statistik zum Spiel
Weida: Penzel – Ulrich (46.Hörnig), Diepold, Görler, Lippold, Böhme, Jagupov, Schumann, Raffel, Henze, Leutloff (75.Lange)

FCE: Arnold – Renic, Kiesel (80.Zänker), Shirasaka, Pohl (61.Rudolph), N.Wiesner, Blasi, J.Ofosua, Kusnir (30.RK), Ch.Ofosua, Ganovsky

Torfolge: 0:1 J.Ofosusa (56.), 1:1 Lippold (57.), 2:1 Hörnig (67.), 2:2 Renic (81.)

Schiedsrichter: Sebastian Blasse

Zuschauer: 110


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.