Spiel lange offen gehalten

Mit einer Niederlage zum Abschluss des Jahres 2017 geht der FC Eisenach in die Winterpause. 1:3 hieß es am Ende bei der zweiten Vertretung des ZFC Meuselwitz. Dabei konnte die Mannschaft von Trainer Michael Offenhaus das Spiel lange offen halten und geriet erst in der Schlussphase ins Hintertreffen.

Wegen etlicher Sperren (Blasi, Kusnir) und fehlenden Spieler (Renic, Kiesel, Rudolph) musste Trainer Offenhaus erneut umbauen. Gerade in der Defensive fehlte Personal, so dass Trainersohn Sebastian Offenhaus reaktiviert wurde und auf der Sechs aushalf. Auf dem niegelnagelneu verlegten Kunstrasen (der Eisenacher-Fußball-Fan wird da immer grün vor Neid) brauchte das Spiel ein wenig Zeit um sich zu entwickeln. Lediglich ein Schlenzer von Patrick Scholz (8.). sorgte in der Anfangsphase für Gefahr. Ab der 25.Minute nahm das Spiel fahrt auf. Ein Klärungsversuch von Sebastian Offenhaus wurde gefährlich, senkte sich aber hinter das Tor der Gastgeber (26.). Dann scheiterten die Zipsendorfer, in Person von Maik Wegner, zweimal am gut regierenden Sebastian Arnold (27.,29.). In der Schlussphase entwickelte sich Patrick Scholz zum Mann der ersten Halbzeit. Erst zwang er mit einem satten Schuss ZFC-Keeper Sascha Felter zu einer Glanzparade, der Ball streifte dabei noch den Außenpfosten (38.). Dann war er bei der anschließenden Pohl-Ecke zur Stelle und traf aus ca.12m zur Eisenacher Führung (39.). Der FCE hatte nun das Momentum auf seiner Seite und hätte gleich nachlegen können, ja müssen. Klatschte doch ein weiterer Schuss von “Scholzi” leider nur gegen die Latte (42.). Mit dem Pausenpfiff hatte der ZFC II die Gelegenheit zum Ausgleich, der Abschluss von Stefan Öhler strich zum Glück für den FCE am Pfosten vorbei (45.).

Die zweite Hälfte wurde eine recht einseitige Angelegenheit. Den wuchtigen Angriffen der Gastgeber wussten die Wartburgstädter (fast) nichts entgegen zusetzen. Einzig einzelne Entlastungsangriffe brachten Gefahr. Ansonsten kannte das Spiel nur eine Richtung. Erster Hochkaräter war ein Angriff über Maik Wegner, der im letzten Moment noch geblockt werden konnte (51.). Ein erneuter Schlenzer von Patrick Scholz hätte eventuell für eine Spielberuhigung sorgen können, doch Sascha Felter kam mit den Fingerspitzen noch an den Ball (52.). Immer wieder stand nun Sebastian Arnold im Mittelpunkt des Geschehens. Das Bollwerk hielt lange, fiel dann aber. Konnte Arnold in der 61.Minute noch gegen Maik Wegner klären, war er beim Ausgleich machtlos. Mit einem schnellen und platzierten Abschlag leitete ZFC-Keeper Sascha Felter die Wende ein. Nutznießer war Maik Wegner der fast ohne Gegenwehr zum Ausgleich traf. Um ein Haar wäre der FCE aber erneut in Führung gegangen. Der Abschluss von Joel Ofosua vom 5er-Eck wurde von Felter geklärt, für einen Nachschuss kam Patrick Scholz nur einen Hauch zu spät (78.). In der Schlussphase setzte sich dann die individuelle Klasse der Gastgeber durch. Nach einem Freistoß sah die Hintermannschaft des FCE nur zu, wie sich die Schützlinge von David Kwiatkowski den Ball per Kopfballstafette zu spielten, an deren Ende Manuel Starke, ebenfalls per Kopf, einnetzte (82.). Den Sack zu machte ebenfalls Manuel Starke. Er verwandelte einen durch Lars Striegl verwirkten Fouelfmeter zum 3:1-Endstand (89.).

Die Statistik zum Spiel
ZFC II: Felter – Lochmann, Öhler, Gentzsch, Kotowski, Wegner, Bartsch, Zobelt (76.May), Butowski, Starke, Pitschel

FCE: Arnold – Serick, Shirasaka, Scholz, Pohl, N.Wiesner, S.Offenhaus (86.Striegl), Zänker, J.Ofosua, Ch.Ofosua, Ganovsky

Torfolge: 0:1 Scholz (39.), 1:1 Wegner (76.), 2:1 Starke (82.), 3:1 Starke (89.FE)

Schiedsrichter: Dirk Läsker

Zuschauer: 50


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.