Wie schon im Hinspiel musste sich der FC Eisenach den Preussen aus Bad Langensalza mit 2:3 geschlagen geben. Dabei hatte der FCE Glück, daß es zur Halbzeit “nur” 1:0 für die Gastgeber stand. Denn die Preussen beherrschten zunächst auf dem kleinen Kunstrasenplatz das Geschehen nach belieben. Allen voran Martin Fiß stellte die FCE-Abwehr immer wieder vor unlösbare Probleme. Nicht nur seine klaren Schnelligkeitsvorteile, sondern auch der kämpferische Einsatz machten den ehemaligen Eisenacher zum besten Mann auf dem Platz. Dem frühen 1:0 der Gastgeber durch Florian Engel folgten etliche vielversprechende Angriffe um die Führung weiter auszubauen. Dabei wurde das Mittelfeld meist nur per weitem Ball überbrückt und der zweite Ball nicht konsequent genug vom FCE geklärt. Doch entweder scheiterten die Gastgeber an “Arni” in FCE-Tor oder der Pfosten rettete, wie beim Freistoß von Tim Fischer (28.).

Zur Halbzeit wechselte FCE-Trainer und brachte für Martin Cizek mit Christopher Gippert einen Mann für die Offensive. Doch am Spiel änderte dies zunächst nichts. Die Gastgeber waren weiter tonangebend und machten weiter Druck und zwangen den FCE zu Fehlern. So war Jonas Wiesner der Unglücksrabe der unter Bedrängnis den Ball zum 2:0 ins eigene Tor beförderte (49.). Das Spiel schien entschieden. Doch der schnelle Anschluss durch Christopher Gippert, der tief geschickt den Ball an Keeper Maximilian Geißler vorbei spitzelte brachte neue Spannung ins Spiel (54.). Auch weil Langensalza weiterhin im Abschluss schluderte. Martin Fiß brachte den Ball wunderschön nach innen, doch der mitgelaufene Robert Walter setzte den Ball am langen Pfosten neben das leere Tor (62.). Ein Fehler von Keeper Geißler sorgte für den Ausgleich. Er konnte einen Schuss aus 16m nur nach vorne abklatschen lassen, “Gippi” staubte reaktionsschnell zum 2:2 ab. Nun war das Momentum auf Seiten der Wartburgstädter. Die Gäste schienen dem 2:3 näher. Doch in der 75.Minute machte es der FCE den Gastgebern viel zu einfach. Einen Einwurf auf Fiß nutzte dieser um den Ball auf den eingewechselten Thomas Schönau abzulegen. Dieser legte den Ball gekonnt an Sebastian Arnold vorbei zum viel umjubelten 3:2 (75.). Nun drehte das Spiel wieder zu Gunsten der Platzherren, diese hatten in der Schlussphase noch die Riesenmöglichkeit auf 4:2 erhöhen, Martin Fiß scheiterte aber im 1:1 an Sebastian Arnold (84.). So blieb es am Ende beim jederzeit verdienten Heimsieg für die Preussen. Der FCE kam zwar stark zurück und zeigte eine tolle Moral, doch im entscheidenden Moment war der Gastgeber gedankenschneller.

Die Statistik zum Spiel
Preussen: Geißler – Gothe, Fischer, Jäger, Steinmetz (71.Kleinert), Degner, Hummel, Walter, Euchler (71.Schönau), Fiß (87.Domeinski), Engel

FCE: Arnold – Kusnir, J.Wiesner, Kiesel, Scholz, N.Wiesner, Blasi, Galozy (85.Rudolph), Cizek (46.Gippert), Ofosua (63.Zänker), Ganovsky

Torfolge: 1:0 Engel (9.), 2:0 J.Wiesner (Eigentor), 2:1 Gippert (54.), 2:2 Gippert (69.), 3:2 Schönau (75.)

Schiedsrichter: Marko Gaßmann

Zuschauer: 70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.