Nach dem Schlusspfiff war man sich auf seiten der Eisenacher nicht so sicher, ob man sich nun über den Punkt freuen sollte oder nicht. Zum einen war der Punkt ein Gewinn, weil man in der 55.Minute per Elfer auch 0:2 in Rückstand hätte geraten können. Andererseits hätte der FCE in der Schlussphase gegen zahlenmäßig dezimierte Gäste und zahlreichen Einschussmöglichkeiten aber auch den Sack zu machen müssen um einen wichtigen Sieg zu erringen.

Nun zum Spiel: Die erste Halbzeit war weitestgehend ausgeglichen mit einem leichten Chancenplus für den FCE. Trotzdem lag man zur Pause zurück, weil der Ex-Eisenach Norman Bonsack, nun in Diensten von Wacker, seine Klasse aufblitzen ließ und sich im Strafraum um seinen Gegenspieler wand und aus Nahdistanz zur Gothaer-Führung traf (30.). Zuvor hätte Chris-Hans Ofosua seine Farben in Front schießen können, jedoch schoß er im Fallen aus ca.16m am Tor vorbei (16.). Unmittelbar vor der Pause war es der agile Patrick Scholz, der nur knapp neben das Tor schoß (45.).

Die zweite Hälfte sollte wesentlich aufregender, spannender und ereignisreicher werden. Erster Höhepunkt ein Elfmeter für die Gäste nach Foul von Jonas Wiesner an Christoph Holland-Moritz. Jedoch hatte FCE-Keeper Sebastian Arnold den richtigen Riecher und parierte den von Tobias Meisel schwach geschossenen Ball (55.). Nun kam leider auch Farbe ins Spiel. Nach einem Tritt mit offener Sohle gegen Chris-Hans Ofosua sah Christian Hatzky glatt rot. Für ihn war das Spiel beendet, wie auch für “Hans” der verletzt ausgewechselt werden musste (65.). In der Folgezeit wollten die Wartburgstädter den sich bietenden Raum gegen dezimierte Gothaer nutzen und kauften diesen zunehmend den Schneid ab. Hinzu kam auch frischer Wind in Persona des eingewechselten aber angeschlagenen Takuya Shirasaka. Doch es sollte bis zur 71.Minute dauern bis sich die Überzahl auch endlich ausszahlte. Nach einem Handspiel von Norman Bonsack am eigenen Strafraum zirkelte Patrick Scholz den fälligen Freistoß herrlich über die Mauer und ließ Hagen Apitius keine Chance. Das Momentum war nun endgültig auf seiten der Eisenacher. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte nun auf das Gothaer Tor zu, doch es fehlte oftmals das letzte Quentchen. So zögerte Tobias Kiesel zu lange im 1:1 gegen Apitius und blieb nur zweiter Sieger (76.). Ebenso strich ein Kopfball von Kapitän Jan Kusnir knapp über die Latte (79.). Für seinen schon geschlagenen Keeper kratzte Norman Bonsack einen Taku-Kopfball von der Linie und avancierte somit endgültig zum auffälligsten Spieler auf dem Platz (82.). Nur wenig später verletzte sich Norman Bonsack und musste die Partie humpelnd auf dem Platz beenden, da Gotha bereits dreimal gewechselt hatte. Aber es sollte für die Gäste reichen, da die Angriffsbemühungen der jungen Eisenacher weitestgehend verpufften. In der Nachspielzeit setzte Tobias Kiesel eine Eingabe knapp über das Gäste-Tor (90.+2). Dann pfiff Schiri Stephan Reuter die Partie ab.

Insgesamt eine ordentliche Leistung der Offenhaus-Truppe. Was fehlt sind ein wenig Kaltschnäuzigkeit und Erfahrung. Den verletzten Spielern Chris-Hans Ofosua und dem Gothaer Norman Bonsack wünschen wir natürlich gute Besserung!

Auf ein neues am nächsten Wochenende gegen Ehrenhain!

Die Statistik zum Spiel
FCE: Arnold – Kunsir, Zänker (68.Shirasaka), J.Wiesner, Kiesel, Scholz, N.Wiesner, Blasi, Galozy, Ofosua (65.R.Kiesewetter), Ganovsky

Wacker: Apitius – Stein, Holland-Moritz, Hatzky (65.RK), Döbereiner, Bonsack, Meisel (62.Bernecker), Zickler, Simin (46.Rajkowski), Burkhardt, Müller (80.Scheidler)

Tore: 0:1 Bonsack (30.), 1:1 Scholz (72.)

Schiedsrichter: Stephan Reuter

Zuschauer: 143


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.