Mangelnde Chancenverwertung wird bestraft

Zeigte der FCE II gegen Ruhla noch eine effiziente Verwertung der Möglichkeiten, so ging die Mannschaft heute im Heimspiel gegen Apfelstädt fahrlässig mit den sich bietenden Chancen um und verlor am Ende knapp mit 1:2.

Beide Mannschaften begannen das Spiel mit offenem Visier, es ging hin- und her, Abwehrarbeit war auf beiden Seiten kaum vorhanden. Während Alex Pohl die erste Möglichkeit im Spiel hatte und am Torwart scheiterte (1.), war es Benjamin Grau der im Gegenzug per Heber an Kai Lämmerhirt scheiterte, der heute für den angeschlagenen Paul Kiesewetter im Tor stand (2.). Von Daniel Sippel schön durchgesteckt landete der Ball bei Robert Kiesewetter, sein Schlenzer wurde eine Beute von Rüdiger Rose im Gästetor (5.). Für die Zuschauer gab es keine Zeit zum Verschnaufen, denn in dem Tempo ging es weiter. Ein abgefälschter Schuß von Alexander Koch landete am Innenpfosten und sprang von dort an den anderen Pfosten (6.). Es war klar, daß irgendwann ein Tor fallen musste, nur auf welcher Seite war die Frage. Es dauerte nicht lange dann war diese Frage beantwortet. Die Gäste mit den ehemaligen Eisenachern Peter Springer und David Leischner in ihren Reihen setzten sich gekonnt über die linke Seite durch, in der Mitte spitzelte Tony Hornig den Ball an Lämmerhirt vorbei ins Tor (8.). Der FCE II hatte in der Folgezeit dreifach den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte zunächst Alex Pohl mit einem zu schwachen Abschluß (10.), hielt Rose einen von Guido Kehr geschossenene Elfmeter (14.). Zuvor war Pohl im Strafraum Johannes Ludwig nieder gestoßen worden. Den Schlußpunkt unter eine turbulente Viertelstunde setzte Pohl mit einem Freistoß an den Pfosten (15.). Jetzt erst beruhigte sich das Spiel. In der Folgezeit hatte die Gäste mehr Spielanteile und waren gefährlicher und gefälliger in ihren Aktionen, liefen aber immer wieder in die Abseitsfalle der FCE-Abwehr. Kurz vor der Pause nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf. Der junge Lucas Kraiczi scheiterte am Torwart (40.), ehe es Peter Springer auf der anderen Seite erneut mit einem Heber versuchte, den Kai Lämmerhirt lässig runter pflückte (41.). Mit dem Pausenpfiff erhöhten die Gäste auf 0:2. Der Ball wurde zu Peter Springer durchgesteckt, der im 1:1 Kai Lämmerhirt keine Chance ließ (45.).

Nach dem Wechsel ließ die Eintracht die Wartburgstädter kommen, beschränkte sich weitestgehend auf die Defensivarbeit, während die Besser-Elf sich mühte den Rückstand wett zu machen. Einen von Pohl scharf getretenen Freistoß stocherte Robert Kiesewetter leider knapp neben das Tor (52.). Danach war viel Leerlauf im Spiel. Erst als Johannes Reich den aufgerückten Christopher Knie im Strafraum legte wurde es wieder spannend. Diesmal nahm sich Pohl den Ball und ließ Rose keine Chance (75.). Nun hofften die FCE-Anhänger natürlich auf einen Sturmlauf ihrer Mannschaft, jedoch wurde es nur ein laues Lüftchen. In der Nachspielzeit dann noch eine unschöne und unnötige Szene. Tobias Kiesewetter grätschte Tony Hornig von hinten kommend um und hatte dabei Glück von Schiedsrichter Frank Stein nur die gelbe Karte zu bekommen (90.+2). Dafür gab es für Nick Schumacher die gelb-rote Karte weil er vehement die rote Karte für Kiesewetter forderte.

Mit dieser Niederlage rutschte der FCE II auf den drittletzten Rang in der Tabelle und muss nun in den kommenden Spielen wieder punktemäßig nachlegen.

Die Statistik zum Spiel
FCE II: Lämmerhirt – Offenhaus, R.Kiesewetter, Knie, Shamdin, Wolfgram (46.Ender), Kraiczi, Pohl, Sippel, Kehr, T.Kiesewetter

Apfelstädt: Rose – Reich, Bernhardt, Ludwig (66.Hertig), Schumacher (90.+2 GRK), Hornig, Springer (90.Krupke), Leischner, Eckardt, Koch, Grau (87.Fäth)

Tore: 0:1 Hornig (8.), 0:2 Springer (45.), 1:2 Pohl (75.FE)

Schiedsrichter: Frank Stein

Zuschauer: 50


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.