FCE mit Lucky Punch zum Heimsieg

Im Heimspiel gegen den SV Eintracht Eisenberg hat sich der FCE dank einer bärenstarken kämpferischen Leistung mit 1:0 durch gesetzt und so drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg errungen.

Das Spiel gegen den Tabellenvierten begann ausgeglichen und fand vorallem im Mittelfled statt. Gefährlich wurde es selten. Ein Scholz-Abschluß knapp neben das Tor (13.), sowie ein gerade noch geblockter Schuß von Eintracht-Spieler Petrick (23.) waren die spielerischen Highlights der ersten Hälfte. Das der FCE in Unterzahl in die Kabinen ging lag an einem unglücklichen Foul von Pierre Rudolph welches der Schiedsrichter als Notbremse wertete und die rote Karte zog (39.).

Nach dem Wechsel kannte das Spiel fast nur eine Richtung. Eisenberg wollte die numerische Überzahl nutzen und sich den FCE zurecht legen. Doch die Offenhaus-Elf hielt kämpferisch dagegen und ließ der Eintracht in Strafraumnähe kaum Platz zum agieren. Und so verpufften die meisten Angriffe der Gäste im nichts. Nur einmal wurde es wirklich gefährlich. Eine Staeps-Eingabe spitzelte Jakub Petrick mit dem langen Bein zum Glück für den FCE nur neben das Tor (61.). Trotzdem hatte man das Gefühl, daß die Gäste-Führung nur eine Frage der Zeit sein würde. Doch es sollte anders kommen, ganz anders. Mit einem langen Ball geschickt enteilte Joel Ofosua seinem Bewacher Robert Häring und wurde gefoult. Da blieb dem Schiri nichts anderes übrig als auch hier die rote Karte zu zücken (79.). Stand der FCE eben noch gehörig unter Druck, stiftete die rote Karte Unruhe bei den Gästen. Und diese nutzten die Wartburgstädter gnadenlos aus und schlugen in Persona von Patrick Scholz zu, der nach Vorarbeit von Tobias Kiesel den Treffer des Tages markierte (83.). Der FCE spielte in den letzten Spielminuten den wichtigen Sieg souverän nach Hause. Lediglich bei einer Eisenberger Ecke in der Nachspielzeit hielten die FCE-Fans nocheinmal die Luft an.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Arnold – Blasi, J.Wiesner, Kiesel, Müller (60.Cizek), Scholz, Galozy, J.Ofosua (89.Kraiczi), Ch.Ofosua, Rudolph (39.RK), Ganovsky

Eisenberg: Lewandroswki – Brack (89.Gebhardt), Hoppe, Schlögel (67.Anton), Wriske, Müller, Gäbler, Kittler, Staeps, Häring (79.RK), Petrik

Tor: 1:0 Scholz (83.)

Zuschauer: 66


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.