Wichtiger Heimsieg im Kampf gegen den Abstieg

Trotz der Hiobsbotschaft, daß Schott Jena sich wohl freiwillig aus der Oberliga zurückziehen wird und sich in die Thüringenliga zurückstufen läßt, hat sich die Mannschaft des FC Eisenach nicht hängen lassen und mit unendlichem Siegeswillen den Kampf gegen den nun wieder drohenden Abstieg angenommen. In einer mitreißenden Schlußphase mit zwei späten Toren wurde die Regionalligareserve des ZFC Meuselwitz niedergerungen und die kleine Chance auf den Klassenerhalt mit Platz 13 gewahrt.

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Georg Haun. Er war ein langjähriges Mitglied des FC Eisenach und ebenso langjährig tätig für den FC Eisenach im Kassenhäuschen des Wartburgstadions.

Beide Mannschaften gingen verhalten in die ersten 45 Minuten. Der ZFC II mit 37 Punkten jenseits von Gut und Böse brauchte nicht mehr die letzte Konsequenz, der FCE wollte keine Fehler machen und erstmal nicht in Rückstand geraten. So dauerte es bis zur 30.Minute ehe es das erste Mal richtig gefährlich wurde. Eine Flanke von Joel Ofosua ließ Patrick Scholz von der Brust abtropfen, diesen Ball setzte Gabriele Blasi knapp neben das Tor. Ebenfalls gefährlich wurde ein Kiesel-Abschluss aus 25m, denn der Ball senkte sich gefährlich in Richtung Tor (40.). Der Gast aus dem Osten Thüringens spielte einen ordentlich Fußball, nur in Strafraumnähe war Schluß. Ein klarer Verdienst der gesamten Mannschaft des FCE.

Nach dem Wechsel erhöhten die Zipsendörfer die Schlagzahl und kamen dem Eisenacher Tor gefährlich nahe. Manuel Starke setzte Friedrich May gekonnt in Szene, dieser scheiterte im 1:1 an FCE-Keeper Sebastian Arnold (51.). Auf der Gegenseite wurde ein Freistoß von Patrick Scholz gefährlich, sein Schuß landete jedoch auf dem Tornetz (58.). Je länger das Spiel dauerte desto agiler und zielstrebiger wurden die Hausherren. Scheiterte es zunächst noch am letzten Paß, waren die Wartburgstädter in der 81.Minute erfolgreich. Tobias Kiesel legte auf den wunderbar durchgelaufenen Jonas Wiesner ab, der ganz abgezockt ZFC-Keeper Sascha Felter überwand. Dieses Tor setzte weitere Kräfte frei bei der Truppe von Coach Michael Offenhaus. Nach einer Gäste-Ecke konterte der FCE über Tobias Kiesel und Patrick Scholz, bei dessem Schuss Felter rechtzeitig abtauchen konnte (84.). Ein feines Gespür für den überragenden Einsatz der jungen Truppe zeigte das Eisenacher Publikum, welches eine Monster-Grätsche von Jonas Wiesner gegen Manuel Starke zurecht mit Szenen-Applaus bedachte (90.). Und es war noch nicht Schluß. In der Nachspielzeit konterte der FCE die weit aufgerückten Gäste klassisch aus. ZFC-Torwart Sascha Felter war weit aus seinem Tor geeilt und wurde dort nahe des Mittelkreises von Joel Ofosua ausgespielt. Als der Ball den weiten Weg ins leere Tor gefunden hatte, kannte der Jubel der Spieler und Fans keine Grenzen mehr (90.+4).

Schade für die Truppe das durch die späte Entscheidung von Schott Jena der so fast sichere Klassenerhalt wieder auf wackligen Beinen steht.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Arnold – Kusnir (88.R.Kiesewetter), Zänker (77.Shirasaka), J.Wiesner, Kiesel, Scholz, N.Wiesner, Galozy, J.Ofosua, Ch.Ofosua, Ganovsky (28.Blasi)

ZFC II: Felter – Haubenreißer, Öhler, Kotowski, Bartsch (76.Lochmann), Zobelt, Strobl (63.Schwarzer), Butowski, Starke, Pitschel, May (63.Wegner)

Tore: 1:0 J.Wiesner (81.), 2:0 J.Ofosua (90.+3)

Schiedsrichter: Max Storch

Zuschauer: 69


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.