Die Hoffnung stirbt zuletzt

Der FC Eisenach hat zwar seine Pflicht erfüllt und durch zwei späte Tore gegen Ohratal mit 3:1 gewonnen, da aber gleichzeitig Konkurrent Ehrenhain mit 4:1 gegen Schweina gewann, verkommt dieser Erfolg leider zu einem Pyrrhussieg. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind somit nur noch verschwindend gering.

Bei herrlichem Sommerwetter begann der FCE stark gegen eine personell dezimierte Ohrdufer Elf. Vergaben Matus Ganovsky (12.) und Takuya Shirasaka (15.) noch aussichtsreiche Möglichkeiten zeigte Abwehrchef Jan Kusnir wie man Tore schießt. Nach einer mißglückten Abseitsfalle der Gäste stand er plötzlich völlig frei vor Lars Frankenberger und lochte zur frühen und verdienten Führung ein (16.). In der Folgezeit diktierte der FCE weiter das Geschehen und hatte weitere Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen. Allen voran Jan Kusnir, der nach einem Scholz-Zuspiel in zentraler Position am 16er zum Schuss kam, jedoch das Tor nicht traf (32.). Mit diesen Nachlässigkeiten wurde der Gegner stark gemacht und zum Ende der ersten Halbzeit hin wurden die bisher harmlosen Gäste aufeinmal gefährlich. Bei einem Konter musste sich Sebastian Arnold gewaltig strecken um den Schuss von Felix Schleicher zur Ecke abzuwehren (41.). Mit einem listigen Heber versuchte es Takuya Shirasaka, doch Lars Frankenberger kam mit den Fingerspitzen noch an den Ball und lenkte diesen zur Ecke (43.). Diese wurde auch gefährlich, Phillip Ludewig musste auf der Linie klären. In der Nachspielzeit fiel dann noch der Ausgleich der Gäste. Von seinen Vorderleuten allein gelassen, kam FCE-Keeper Sebastian Arnold zu spät in den Zweikampf mit Michael Jüngling und riss diesen dabei im 16er um. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dennis Voigt souverän zum 1:1 Pausenstand (45.+2).

Nach dem Wechsel war es ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen hüben wie drüben. Während der Ex-Eisenacher Dennis Voigt knapp verzog (53.), durfte in kurzer Abfolge jedermal beim FCE aufs Gästetor draufhalten. Doch entweder trafen Ganovsky und Co ein Körperteil ihrer Gegner oder wenn der Schuss doch einmal durchkam war Lars Frankenberger zur Stelle. Danach neigte sich das Pendel wieder leicht in Richtung Gästeführung. Der zur Pause eingewechselte Gabriele Blasi konnte Benjamin Pufe gerade noch zur Ecke blocken (71.). Wenig später war es erneut Pufe der eine Schleicher-Flanke freistehend übers Tor schoss (76.). Die Wartburgstädter wurden erst gegen Ende des Spieles wieder zielstrebiger. A-Junior Tillmann Zänker schoss aus 10m über das Tor (82.) und hatte eine Minute später freie Bahn, schloss aber zu überhastet ab. Doch es sollte noch reichen für die Gastgeber. Am Ende eines herrlichen Spielzuges legte Takuya Shirasaka auf den besser postierten Niklas Wiesner ab, dieser traf zum 2:1 in verwaiste Tor (86.). In der Nachspielzeit machte Lucas Kraiczi mit seinem sehenswerten Treffer zum 3:1 den Heimsieg endgültig klar (90.+4).

Der Abstieg wurde also zunächst vertagt. Ob nur aufgeschoben oder gar aufgehoben wird sich nächste Woche zeigen. Neben einem Sieg in Schweina braucht der FCE nächste Woche noch Schützenhilfe von Wacker Gotha. Unmöglich ist es nicht, nur leider sehr unwahrscheinlich.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Arnold – Kusnir, J.Wiesner, Kiesel (46.Blasi), Shirasaka, Scholz, N.Wiesner, Galozy, J.Ofosua (72.Kraiczi), Ch.Ofosua, Ganovsky (60.Zänker)

Ohratal: Frankenberger – Hill, Jüngling, Voigt, Baum, Ludewig (82.Gorf), Seidenstricker, Dobranowskij, Wildies, Pufe (79.Ezzine), Schleicher

Torfolge: 1:0 Kusnir (16.), 1:1 Voigt (45.+2), 2:1 N.Wiesner (86.), 3:1 Kraiczi (90.+4)

Schiedsrichter: Florian Butterich

Zuschauer: 105


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.