Zweite Mannschaft verliert Abstiegsendspiel in der Schlussminute

Auch bei unserer zweiten Männermannschaft droht der Abstieg Wirklichkeit zu werden, da der FCE II im 6-Punktespiel beim FSV Bischofroda eine erschreckend schwache Leistung bot und sich am Ende mit 1:0 geschlagen geben musste.

Da es für die erste Mannschaft (Klassenerhalt Verbandsliga) und die A-Junioren (Auftsiegsrelegation zur Verbandsliga) an diesem Wochenende noch um vieles ging, konnte die zweite Mannschaft somit auch nicht auf Verstärkung in diesem wichtigen Spiel hoffen und ging mit zwei angeschlagenen Spielern (Alexander Pohl, Martin Cizek) in die wegweisende Partie. Dabei versuchte die Besser-Elf mit Spielkontrolle zum Erfolg zu kommen. Die Hausherren ließen erstmal gewähren und versuchten ihr Heil mit hohen, weiten Bällen. Während der FCE II sich im Bemühen Chancen zu kreieren alsbald aufrieb, ging mit zunehmender Spieldauer das Konzept der Hausherren auf. Mehr als ein Flatterball von Steven Rittel (29.) und ein gefährlicher Kopfball von Robert Kieswetter nach Müller-Flanke (33.) sollte nicht rausspringen für die Wartburgstädter. Die anfangs zögerlichen Gastgeber kauften in der Viertelstunde vor dem Wechsel dem FCE II immer mehr den Schneid ab und hatten in einem weiten Freistoß auf den am langen Pfosten lauernden Maximilian Schaare ihre beste Möglichkeit in Halbzeit eins (36.).

Nach der Pause kam zunehmend Schärfe und Hektik ins Spiel. Schiedsrichter Michael Hötzel verpasste das Momentum mit den entsprechenden Karten wieder Ruhe ins Match zu bringen. So ging es hin-und her mit Schubsern bei Einürfen und ähnlichen Situationen, so daß der Fußball zweitweise zur Nebensache degradiert wurde. Je länger das Spiel dauerte umso gefährlicher wurden die Aktionen der Stötzel-Elf. Zumeist ging es über die rechte Seite von David Hasert der Andy Schmidt in Szene setzte. Während Schmidt in der 72.Minute aus spitzem Winkel verzog, war er wohl zehn Minuten später überrascht wie frei vor dem Eisenacher Tor er den Ball bekam und verstolperte. Nach einem fragwürdigen Freistoß traf Hasert mit dem zweiten Ball ins Eisenacher Tor, jedoch stand ein Mitspieler von ihm im aktiven Abseits, weil er Keeper Paul Kiesewetter irritierte (86.). Nach einem groben Foul von Christian Krämer an Philipp Müller kam es kurz vor Schluß zu einer Rudelbildung, eben weil Schiedsrichter Hötzel eher defensiv mit den Karten umging. Als sich die Szenerie wieder beruhigt hatte unterlief FCE-Keeper Paul Kiesewetter ein Fauxpas welcher das Spiel entschied. Bei einem Ball auf Andy Schmidt verließ er unnötigerweise sein Tor – Mitspieler Kevin Ender wäre zur Stelle gewesen und zögerte dann jedoch. Dies nutzte Schmidt aus und schob den Ball in den verwaisten Kasten (90.) zum einzigen und entscheidenden Tor in diesem Spiel.

Durch dieses völlig unnötige Gegentor ist der FCE II nun in der nächsten Woche auf Schützenhilfe des EFC Ruhla angewiesen. Der EFC empfängt die  ebenfalls noch abstiegsbedrohten Gerstunger, während die Besser-Elf zeitgleich in Gumpelstadt punkten muss.

Die Statistik zum Spiel
Bischofroda: Bärenklau – Spittel, Bambach (62.Hildebrandt), Hasert (90.Felsberg), Hirt, Schaare, Böhnhardt, Krämer, Riesner, Schlittig (78.Schade), Schmidt

FCE II: P.Kiesewetter – Ender, R.Kiesewetter, Knie, Rittel, Wolfgram (66.Algledan), Müller, Pohl, Cizek (78.Heuse), Kehr, Rudolph

Tor: 1:0 Schmidt (90.)

Schiedsrichter: Michael Hötzel

Zuschauer: 150

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.