FCE zu grün für ausgebufftes Borsch

Beim Auswärtsspiel in Borsch gab es den erwartbaren Dämpfer für die junge Eisenacher Mannschaft. Gegen die Mannschaft um Kapitän Niklas Kraus sah der FCE keinen Stich und war im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos. Bitterer als diese Erkenntnis wiegen aber die rote Karte von Tobias Kiesewetter und die schwere Verletzung von Jonas Wiesner.

Borsch war vom Anpfiff weg griffiger in den Zweikämpfen, lauf- und spielfreudiger und vorallem cleverer. Dies ist wahrscheinlich der Bereich indem die Gastgeber am weitesten der jungen Truppe aus der Wartburgstadt voraus sind. Und so konnte Trainer Michael Offenhaus vor dem Spiel noch so sehr mahnen, bereits sehr früh stellten die Rhöner die Weichen auf Sieg. Mit einem hohen Ball tief geschickt, wurde Martin Gimpel im Strafraum von Ivan Renic umgecheckt. Ob Renic nun noch mit den Händen am Ball war oder nicht – Schiedsrichter Felix Köhler zeigte auf den Punkt. Jonas Kimpel ließ sich diese Chance nicht nehmen und traf souverän vom Punkt zum 1:0 (13.). Und die Gastgeber legten gleich nach. Der FCE konnte einen Durchbruch zur Grundlinie nicht verhindern, die Eingabe nahm Lorenz Wiegand, am langen Pfosten lauernd, dankend auf und traf zum schnellen und wahrscheinlich auch schon vorentscheidenden 2:0 (22.). Nur wenig später musste Ivan Renic gegen den heranstürmenden Marius Bittorf klären (23.). Danach konnte sich der FCE ein wenig aus der Umklammerung lösen, doch nach vorne ging heute nichts. Eisenachs Stümer hingen völlig in der Luft, bekamen sie doch kaum mal ein vernünftiges Zuspiel. Zur Pause musste Jonas Wiesner ausgewechselt werden, nach einem nicht geahndeten Foul wurde er vorsichtshalber mit der Ambulanz ins Krankenhaus nach Bad Salzungen gebracht.

Auch nach dem Wechsel agierte Borsch fast nach belieben. Jedoch fehlte der letzte Zug zum Tor, was wohl auch der 2:0 Führung im Rücken geschuldet war. In der 51.Minute verkürzte Ivan Renic schön den Winkel und so schloss Marius Bittorf überhastet ab. Der FCE versuchte mitzuspielen, doch auch jetzt fand sich keiner der mal den Ball fest machen konnte. Viel zu schnell ging das Spielgerät immer wieder verloren. Das Spiel wurde auch immer ruppiger, eigentlich wie immer in Borsch. Es gab etliche gelbe Karten jedoch mit einer einseitigen Tendenz. Und so war es dann auch nicht verwunderlich als Tobias Kiesewetter für ein ohne Frage gelbwürdiges Foul die glatt rote Karte bekam (69.). In Unterzahl hatte der FCE natürlich erst recht nichts mehr zu bestellen und fing sich in der Schlussphase noch das 3:0 ein. Der eingewechselte Thomas Seng bediente Niklas Kraus, der überlegt abschloss (83.). Der Drops war gelutscht, der Rest nur noch Formsache.

Nach dem Spiel kam die wichtigste Nachricht für die FCE-Fans aus dem Krankenhaus Bad Salzungen. Jonas Wiesner hat eine schmerzhafte Rippenprellung erlitten, ansonsten geht es ihm gut. Wir wünschen ihm von dieser Stelle aus alles Gute!

Für den FCE heißt es nach dem Spiel erstmal Wunden lecken. Die Niederlage kam nicht unerwartet bei einem Team welches eigentlich eine Liga höher spielen sollte. Es gilt aus dem Spiel zu lernen, um vielleicht auch mal in der Zukunft mit Cleverness das eine oder andere Spiel zu gewinnen.

Die Statistik zum Spiel
Borsch: Schlegel – Kraus, Becker, Kirchner, Melzer (76.Seng), Kimpel, Wiegand (73.Schel), Gimpel, Bittorf, Kraus, Reuter (24.Blank)

FCE: Renic – Stöber, Kusnir, R.Kiesewetter, Kiesel, J.Wiesner (46.Algledan), N.Wiesner (84.Kehr), T.Kiesewetter (69.RK), Zänker, Müller, Kraiczi

Torfolge: 1:0 Kimpel (13.Foulelfmeter), 2:0 Wiegand (22.), 3:0 Seng (84.)

Schiedsrichter: Felix Köhler

Zuschauer: 145


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.