FCE verabschiedet sich mit Auswärtssieg in Viernau in die Winterpause

Das die Spieler des FC Eisenach nicht nur Schönwetterfussballer sind haben sie heute in eindrucksvoller Weise bewiesen und bei Schmuddelwetter und schmierigem Geläuf einen verdienten Dreier in Viernau eingefahren. Dabei zeigte die junge Truppe das sie nicht nur spielerisch gegen halten kann, sondern auch körperlich.

Bei strömenden Regen lauerten beide Seiten auf Fehler der jeweiligen Hintermannschaft, darauf das mal ein Ball durchrutscht. So war das Match in den ersten 20 Minuten eher zäh. Die Eisenacher Führung durch Tobias Kiesel tat dem Spiel gut. Über links leitete Jonas Wiesner den Angriff ein, Lucas Kraiczi legte den Ball quer und Tobias Kiesel vollendete (22.). Fortan war mehr Schwung im Spiel. Wenig später tankte sich Niklas Wiesner auf rechts durch, er scheiterte aus spitzem Winkel an FSV-Keeper Alexander Weisheit (26.). Zur Pause hätten die Wartburgstädter durchaus höher führen können, doch das Glück war ihnen nicht hold. Erst ging ein Kopfball von Lucas Kraiczi nach Weisheit-Fehler knapp neben das Tor (32.), ehe ein Galozy-Freistoß den Kopf von Niklas Wiesner fand, dessen Abschluss ging ebenfalls neben das Tor (38.). Unmittelbar vor der Pause blieb die Pfeife von Schiedsrichter Konrad Götze stumm als Tobias Kiesel im Strafraum in der Abschlussbewegung von hinten gezogen wurde und der Ball dadurch übers Tor ging (45.). Selbst die einheimischen Fans sprachen da von Glück. Die einzigste nennenswerte Gelegenheit der Gastgeber hatte Martin Hofmann der jedoch in Ivan Renic seinen Meister fand (25.).

Nach dem Wechsel war der FCE ganz schnell wieder auf Betriebstemperatur und baute durch Lucas Kraiczi die Führung auf 0:2 aus (48.). Im zweiten Versuch überwand er FSV-Torsteher Weisheit. Doch irgendwie tat das Tor dem Spiel des FCE nicht gut. Anstatt mit der Führung sicherer zu werden schlichen sich plötzlich Unsicherheiten ein. Und Viernau nutzte diese konsequent aus. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld langte FCE-Keeper Ivan Renic daneben und Maximilian Arndt, seineszeichens Bob-Weltmeister 2013 und 2015, köpfte den Ball auf das Eisenacher Tor und stocherte den Ball  im Nachsetzen über die Linie (56.). Nur wenig später kam der FSV Viernau zum kurz zuvor nicht für möglich gehaltenen Ausgleich. Obwohl Maximilian Arndt mit dem Rücken zum Tor an der Außenlinie des FCE-Strafraum um Ballkontrolle bemüht war und die Situation völlig ungefährlich schien, ging Renic in Kamikaze-Manier zum Ball und senste Arndt um. Selten gab es so einen klaren und eindeutigen wie dämlichen Elfmeter. Maik Wedekind ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und traf zum 2:2 (62.). In der Zwischenzeit war für den angeschlagenen Tillmann Zänker A-Junior Oliver Arnold ins Spiel gekommen, der Sohn vom unserem ehemaligen Keeper Sebastian “Arni” Arnold gab heute sein Debüt bei der Ersten.

Die Gastgeber hatten nun das Momentum auf ihrer Seite und wollten mehr und waren dem dritten Tor nahe.  Nach einer Flanke von Marcel Funk köpfte Maximilian Arndt auf die Lattenoberkante des Eisenacher Gehäuse (73.). Doch die Mannschaft des FCE schaffte es den Schalter noch einmal umzulegen und ging durch Lucas Kraiczi erneut in Führung. Er wurde herrlich freigespielt und traf mit einem satten Schuss ins lange Eck (83.). Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne, auch Keeper Alexander Weisheit ging mit nach vorne. Der FCE konterte, nach einem Ballgewinn am eigenen Strafraum schlug Kraiczi den Ball hoch und weit nach vorne. Debütant Oliver Arnold erlief sich den Ball und vollendete vor dem heranstürmenden Weisheit zum 2:4 (87.). Das Spiel schien entschieden. Doch es sollte noch einmal spannend werden. Einen hohen Ball faustete Ivan Renic unglücklich in Richtung von Andrj Strucka welcher den Ball per Direktabnahme zum 3:4 Anschluss im Tor versenkte (88.). Doch trotz vier minütiger Nachspielzeit wegen der vielen Nickligkeiten brachte der FC Eisenach den Vorsprung über die Runden und zog so in der Tabelle an den Gastgebern vorbei und überwintert auf einem hervorragenden Platz 7.

Glückwunsch an Mannschaft und Trainer zu der gelungenen Hinrunde!

Die Statistik zum Spiel
Viernau: Weisheit – Recknagel, Jahn, Wedekind, Arndt, Hannes (33.Verworner), Strucka, Hofmann (85.Hoffmann), Fischer, Funk, Stengel

FCE: Renic – Stöber, Kiesel, J.Wiesner, Offenhaus, N.Wiesner, T.Kiesewetter, Galozy, Zänker (57.Arnold), Müller, Kraiczi (87.Striegl)

Torfolge: 0:1 Kiesel (22.), 0:2 Kraiczi (48.), 1:2 Arndt (56.), 2:2 Wedekind (62.Foulelfmeter), 2:3 Kraiczi (83.), 2:4 Arnold (87.), 3:4 Strucka (88.)

Schiedsrichter: Konrad Götze

Zuschauer: 30


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.