Gegentor bringt FCE aus dem Konzept

Eine nicht ganz unerwartete Niederlage kassierte der FC Eisenach beim Auswärtsspiel beim FC Steinbach-Hallenberg. Knapp mit 2:1 musste sich die Offenhaus-Truppe geschlagen geben, schnupperte aber gerade in der spannenden Schlussphase am Ausgleich. Sein Punktspieldebüt bei den Männern gab der junge Anton Tikwe. Er kam in der 2.Halbzeit für Philipp Müller.

Der FCE begann recht ordentlich, presste früh und versuchte die Gastgeber zu Fehlern zu zwingen. Doch der Schuss ging nach hinten los. Denn die Fehler machte der FCE. Einen unnötigen Freistoß nutzte Steinbach-Hallenberg zur frühen Führung. Hristo Kovachev im Eisenacher Tor ließ den Ball prallen und Kamil Rafal Mikula war Nutznießer und stocherte den Ball über die Linie. (12.). Dieses Tor brachte den FCE völlig aus dem Konzept. Nach vorne ging zunächst gar nichts mehr, wenigstens die Defensive stand, zumindest bis zur 30.Minute. Dann flankte Oliver Nattermann auf Robert Menz, der den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte (30.). Diese Szene war wie ein Weckruf für die Elf von David Reich, die sich nun mit einer starken Schlussphase der ersten Halbzeit ihre Führung nachträglich verdiente. Nach einem schnellen Spielzug kam Philip Hermann aus 18m zum Abschluss, der Schuss ging jedoch am Tor vorbei (32.). Der FCE wirkte in dieser Phase unsortiert und konnte nur mit einiger Mühe ein weiteres Gegentor verhindern.

Nach dem Wechsel der erste gute Angriff der Wartburgstädter. Tillmann Zänker flankte auf Niklas Wiesner, dessen Kopfball sich aber am langen Pfosten vorbeidrehte (49.). Erneut nach einem Standard kassierte der FCE dann das 2:0. Konnte Hristo Kovachev den ersten Ball noch wegfausten, so holten sich die Gastgeber den zweiten Ball und brachten diesen erneut vors Tor. Am langen Pfosten lauerte Daniel Kirchner der keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu schieben (55.). Die Spieler des FCE mühten sich weiter hatten aber immer noch Probleme sich an den schnellen Kunstrasen zu gewöhnen. Immer wieder waren die Bälle in die Spitze viel zu schnell, so dass diese keiner erreichen konnte. Kam doch mal ein Ball beim Zielspieler an war der FCE zu nachlässig. So ließ Niklas Wiesner in der 63.Minute im Strafraum noch den Ball vom Fuß nehmen. Wenig später rutschte sein Bruder Jonas am langen Pfosten am Ball vorbei (68.). Doch diese einzelnen Szenen gaben den Wartburgstädtern wieder Mut und so wurde die Schlussphase noch eine spannende Angelegenheit. Eine Schlenzer von Niklas Wiesner lenkte Keeper Martin Bindriem zur Ecke (71.). Nun war der FCE  endlich im Spiel und brachte die Gastgeber in Bedrängnis. Immer wieder ging es nun in Richtung des Steinbach-Hallenberger Tores. Und bei eben einer dieser Szenen pfiff Schiedsrichter Tobias Lange Elfmeter. Marcel Volkmar soll Jonas Wiesner im Strafraum gefoult haben. Ein Elfer den man nicht geben muss, die Proteste der Gastgeber verständlich. Alex Pohl war es egal, er versenkte den Ball souverän (82.). Nur wenig später wurde Lucas Kraiczi im Strafraum gelegt, diesmal hätte es keine Diskussionen geben dürfen, aber der Pfiff blieb aus. Sowas nennt man wohl ausgleichende Gerechtigkeit. Egal der FCE immer noch mit einem Tor hinten müht sich weiter, aber letztlich vergeblich. Es blieb beim 2:1 für den FC Steinbach-Hallenberg.

Fazit: Der FCE ließ sich durch ein blödes Gegentor aus dem Konzept bringen und erkannte viel zu spät die eigenen Möglichkeiten. Unterm Strich eine unnötige Niederlage, ein Punkt wäre hier durchaus drin gewesen. Für die Gastgeber war es der erste Punktspielsieg im Jahre 2019, mit diesen drei Punkten zogen sie in der Tabelle am FCE vorbei.

Die Statistik zum Spiel
Steinbach-Hallenberg: Bindriem – Fischer, Dumitrascu, Wilhelm, Kirchner (85.Keller), Wahl, Mikula (90.Hertel), Hermann (78.B.Menz), Nattermann, Volkmar, R.Menz

FCE: Kovachev – Stöber, Baumbach, Kiesel, J.Wiesner, Pohl, N.Wiesner, Galozy (90.Kehr), Zänker, Müller (46.Tikwe), Kraiczi

Tore: 1:0 Mikula (12.), 2:0 Kirchner (55.), 2:1 Pohl (82.Strafstoß)

Schiedsrichter: Tobias Lange

Zuschauer: 82