Wir nehmen Abschied – von einem nicht ganz normalen Fußballanhänger des Vereins. Sein Name ist Helmut Ley. Helmut war so etwas wie ein Edel-Fan. Ganz egal ob Heimspiel oder Auswärtsspiel, er ließ es sich nicht nehmen die Spiele seines FC Eisenach zu verfolgen. War ja auch logisch, da er selber, wie sein Vater, für die BSG Motor Eisenach und Lok Eisenach spielte. Helmut begann als Fußballer in jungen Jahren bei Lok Eisenach. Nach den Stationen bei Lok Eisenach, FE Eisenach, Wenigenlupnitz, Motor Eisenach und Mosbach beendete er schließlich seine aktive Laufbahn da wo alles begann bei Lok Eisenach. Dem Fußball im Kreisgebiet blieb er weiter erhalten. Erst recht, als seine Nichte Silke und seine Neffen Haiko, Robert und Tobias anfingen Fußball zu spielen. So war er dann in Eisenach, Fernbreitenbach und in Wutha-Farnroda als Zuschauer zu sehen. Das sollte auch über Jahre so bleiben, keine Fahrt (und es ging durch ganz Thüringen) war zu lang und wenn Not am Fahrer war, Helmut ist gefahren. Viele Fußballer des FC Eisenach und im Kreisgebiet kannten ihn, auch als kritischen Zuschauer, denn natürlich wollte er immer den Erfolg. So nehmen wir Abschied von einem, heute nicht mehr selbstverständlichen, emotionalen Anhänger.