Glücklicher Erfolg für FCE II in Berka

Einen nicht ganz alltäglicher Ausflug nach Berka brachte am Ende drei glückliche Punkte für den FC Eisenach II, aber auch eine Fahrt im Krankenwagen für Spielertrainer Guido Kehr ein. Nach dem Treffer zum 2:3 durch Steve Aubel hatte sich André Hörschelmann nicht mehr im Griff und gab erst Guido Kehr eine Kopfnuss und schlug dann auch noch auf Paul Fischer ein. Schiedsrichter Max Graf tat das einzig Richtige und zückte sofort die rote Karte. Wieder einmal Szenen die auf keinem Fußballplatz etwas zu suchen haben. Als Resultat erlitt Guido Kehr eine Platzwunde am Kopf und musste medizinisch versorgt werden. Alles Gute Guido!

Nun zum eigentlichen Spiel: Nach dem klaren Hinspielerfolg von 12:2 waren die Wartburgstädter natürlich der klare Favorit, die junge Truppe tat sich aber über die gesamten 90 Minuten schwer. Der Sieg hing am seidenen Faden und war letztlich glücklich. Auf dem kleinen und schmalen Platz kam Kilian Ziegenhardt, nach einem schnell ausgeführten Einwurf, frei zum Schuss, traf aber nur den Pfosten (19.). So ging der FCE II mit der ersten Chance in Führung. Nach einer tollen Vorlage von Paul Fischer traf Steven Aubel zum 0:1 (27.). Kurz vor derPause hatte die Platzherren erneut Pech als wieder der Pfosten im Wege stand. Nico Hörschelmann war es diesmal der zu genau zielte (40.). Mit der knappen Führung für die Eisenacher wurde gewechselt.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff nutze der mitgelaufene Robert Fischer eine Aubel Eingabe und erhöhte auf 0:2 (48.). Doch statt nun mit der Führung im Rücken etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen, wurde es hektisch. Auch weil die Gastgeber nun ihr Zielwasser gefunden hatten. Zunächst war es Florian Schmidt der mit einem Schrägschuss ins lange Eck zum 1:2-Anschluss traf (53.). Und es dauerte nicht lange, da war Nico Hörschelmann per Kopf erfolgreich und glich nach einer Ecke zum 2:2 aus (61.). Das Momentum war nun endgültig bei den Berkaern. Und als nach einer Ecke zum dritten Male der Pfosten im Weg stand, konnten die Berkaer ihr Pech kaum mehr fassen. Die Truppe um Guido Kehr berappelte sich und in einem Kraftakt gelang der entscheidende Treffer zum 2:3. Steven Aubel nahm genau Maß und der Ball schlug im langen Ecke ein (76.). Dies war zuviel für manchen Berkaer, wie André Hörschelmann, der wie oben schon erwähnt die Contenance verlor und für unschöne Szenen sorgte. Nachdem sich die Gemüter wieder ein wenig beruhigt hatten, erlahmte auch das Geschehen auf dem Platz. Bis zum Schlusspfiff blieb es zwar spannend, aber erwähnenswerte Gelegenheiten gab es auf beiden Seiten nicht mehr. So durfte der FCE II seinen zwölften Sieg in Serie bejubeln. Aufrund eines 2:0 Erfolges über Suhltal, bleibt Gerstungen weiterhin erster Verfolger.

Die Statistik zum Spiel:
Berka: Ph.Hörschelmann – Hering, Stab, N.Hörschelmann, A.Hörschelmann (76.RK), Daut, Fischer (74.Sülzner), Ziegenhardt, F.Schmidt, T.Schmidt, Grimm

FCE II: Voigt – Aubel, R.Fischer, Heuse, Groppel, Al Ayoubi (69.Khodeda), Pietschmann, P.Fischer, Freitag, Tikwe, Kehr (78.Ba Haj)

Torfolge: 0:1 Aubel (27.), 0:2 R.Fischer (48.), 1:2 F.Schmidt (53.), 2:2 N.Hörschelmann (61.), 2:3 Aubel (76.)

Schiedsrichter: Max Graf

Zuschauer: 80