Falken knöpft FCE II erste Punkte ab

Im zweiten Heimspiel der Saison musste die junge Mannschaft vom FCE II den ersten Punktverlust hinnehmen. Gegen die SG Falken kam die Mannschaft um Kapitän Guido Kehr nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Dabei spielten die Gäste in der ersten Hälfte den etwas gefälligeren Fußball und führten zur Halbzeit mit 0:1. Falken verstand es besser die Räume eng zu machen. Im Gegensatz dazu war das Netz des FCE II zu grobmaschig. Die Abstände untereinander waren viel zu groß, so daß Falken oftmals leichtes Spiel hatte und so in Halbzeit eins ein leichtes Chancenplus verbuchen konnte. Vor allem Sascha Fiedler stellte die Hintermannschaft des FCE II vor arge Probleme. Immer wieder zerrte er an den Ketten und düpierte die Wartburgstädter. Er war es auch der Nils Heuse unmittelbar vor dem 0:1 den Ball abluchste und auch noch FCE-Schlussmann Leon Granzow umkurvte und zum 0:1 traf (39.). Insgesamt war es die bisher schwächste Habzeit des FCE II in dieser noch jungen Saison.

Nach dem Wechsel hatten die Wartburgstädter nun wesentlich mehr Zugriff auf das Spiel und ließen die Gäste kaum noch zur Entfaltung kommen. Immer wieder stand Falkens Torhüter Christoph Junge im Mittelpunkt, der in einigen Situationen Nachläßigkeiten seiner Mannschaft ausbügelte. Erst lenkte er mit einer starken Parade einen Kopfball von Guido Kehr über die Latte (57.), bevor er gegen Ismael Khodeda im 1gegen1 rettete (70.). Beim Ausgleich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Guido Kehr (59.) war er jedoch machtlos. Tim Stein hatte Ismael Khodeda im Strafraum etwas zu sehr am Trikot gezogen, was dem umsichtigen Schiedsrichter Mario Hammer nicht entgangen war. In der Folge drängte der FCE II auf die Führung, schloss aber im entscheidenden Moment zu überhastet ab (64.Algledan über das leere Tor) oder die Offensiven der Wartburgstädter waren einfach zu ballverliebt. Glück hatte Falken bei einem Freistoß von Philipp Müller, der Keeper Junge durch die Hosenträger rutschte, danach aber knapp am Pfosten vorbei kullerte (74.). Aber auch Falken hatte noch den Lucky Punch auf dem Fuße. Nach einer Ecke bekamen die Wartburgstädter nur mit etwas Fortune den Ball aus der Gefahrenzone (90.).

Aus Eisenacher Sicht ein unnötiger Punktverlust. Trotz schlechter erster Halbzeit hatte die Mannschaft genügend Möglichkeiten dem Spiel noch die entscheidende Wende zu geben.

Die Statistik zum Spiel:
FCE II: Granzow – Voigt (52.Algledan), Khodeda (83.Aubel), Heuse, Groppel, Müller, Al Ayoubi (64.Mahamud), Pietschmann, Tikwe, Freitag, Kehr

Falken: Junge – Ch.Stein, T.Stein, Hagedorn, Ahbe, Merten, Nennstiel (90.Hoffmann), A.Fiedler, S.Fiedler, Kühne (64.Luhn), Hirt (71.Wiegand)

Tore: 0:1 S.Fiedler (39.), 1:1 Kehr (59.Strafstoß)

Schiedsrichter: Mario Hammer

Zuschauer: 55