Nach der Pause folgt der Einbruch

Im Heimspiel gegen die SG Falken kam die gastgebende zweite Mannschaft der SG FCE/Stockhausen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Das Team um Kapitän Felix Pietschmann brauchte erst einen Gegentreffer (22.Luhn) um auf Betriebstemperatur zu kommen. Bis zur Halbzeit waren die Wartburgstädter dann klar tonangebend und gingen durch Tore von Erik Schwanethal (26.) und Amir Qayumi (42.) mit 2:1 in Führung. Sogar mehr schien möglich. Die Halbzeitpause führte zu einem jähen Bruch im Spiel der Heimmannschaft. Man bettelte förmlich um den Ausgleich, Falken ließ sich nicht lumpen und traf durch Michael Hagedorn zum 2:2-Ausgleich (59.). In der Schlussphase hatte der FCE II noch Möglichkeiten zum Siegtreffer, jedoch scheiterten Qayumi und Mönch sowie Samoqi am Gästekeeper Maximilian Schumacher.

Die Statistik zum Spiel
FCE/Stockhausen II: Gombor – Schwanethal (27.Simoqi), Langlotz (46.Pöhlmann), Werner, K.Ender, Qayumi, Mihretab, Pietschmann, Berg (65.Mönch), Groppel, Kutsche

Falken: Schumacher – Max Hagedorn, Hopf, Dietzel, Ahbe (85.Brummer), Fiedler (75.Bischoff), Reichel (56.Kühnhold), Michael Hagedorn, Wiegand, Krause (68.Hunstock), Luhn

Tore: 0:1 Luhn (22.), 1:1 Schwanethal (26.), 2:1 Qayumi (42.), 2:2 Michael Hagedorn (59.)

Schiedsrichter: Franz-Luis Kopka

Zuschauer: 30