FCE II hält sich auch in Lauterbach schadlos

Schlimme Szenen nach Schlusspfiff

Die junge Garde vom FC Eisenach II hat auch ihr zweites Spiel in der Kreisliga gewonnen. Doch nach Schlusspfiff von Schiedsrichter Ramon Baranowski geriet die Szenerie völlig aus dem Rahmen, so dass das eigentliche Spiel in den Hintergrund trat. Denn der gerade mit gelb-rot vom Platz gestellte Ismaeil Qahsim ging erst auf Schiedsrichter Baranowski los, bevor er kurzzeitig den Platz verließ. Nach Schlusspfiff betrat er wieder das Spielfeld und schlug wild auf mehrer FCE-Spieler ein. Selbst seine Mitspieler konnten ihn nicht davon abhalten. Erst nach einigen Minuten beruhigte sich das Ganze. Im Anschluss daran entschuldigte sich Blau-Weiß Trainer Eric Dzialas, der selbst fassungslos war, beim FC Eisenach. Welche Konsequenzen dies für den Spieler Qahsim haben wird, dass muss nun das Sportgericht klären, denn solche Szenen haben nichts, aber auch gar nichts auf dem Sportplatz zu suchen. Das hat mit dem Fußball den wir alle lieben nichts zu tun!

Nun zum eigentlichen Spiel: Der FCE II ging früh in Front. Doch trotz der frühen Führung (5.Ba Haj) bekam der FCE II keine Sicherheit ins Spiel. Im Gegenteil, gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Gastgeber immer mehr auf. Nach einem Freistoß köpfte Benjamin Hoffmann an die Lattenunterkante, von dort sprang der Ball direkt auf den Boden, aber nicht hinter die Linie und konnte zum Glück für den FCE II geklärt werden.

Direkt nach dem Wechsel ließ Lauterbachs Hadi Saido den quirligen Husam Ba Haj im Strafraum über die Klinge springen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Guido Kehr zum 0:2 (47.). In der Folgezeit hatte die Stöhr-Elf etliche Hochkaräter um den Vorsprung weiter auszubauen, doch Ba Haj und Co scheiterten entweder am Pfosten oder schlossen zu überhastet ab. So kam es wie es kommen musste. Mit kräftiger Windunterstützung wurde auf einmal selbst jeder Abschlag vom Blau-Weißen Kasten gefährlich. Und nach dem wohl besten Angriff der Lauterbacher erzielte der eingewechselte Aziz den Anschlusstreffer für die Gastgeber und läutete eine spannende Schlussphase ein, in der Leon Granzow zunächst gegen Niklas Kleinschmidt klären musste (80.). Kurz vor Ende der Partie jagte Steven Aubel den Ball knapp übers Tor der Gastgeber (88.). Schlussendlich blieb es beim verdienten Sieg der Wartburgstädter.

Ein weiterer Erfolg für die jungen Hasen vom FCE II mit dem die Stöhr-Elf Platz 1 verteidigte. Ein Sieg bei dem sie wahrscheinlich mehr gelernt haben, als beim 12:2 gegen Berka in der letzten Woche.

Die Statistik zum Spiel:
Lauterbach: Güth – Qahsim (90.+4 GRK), Mayer, Grelzik, Böttcher (65.Hasert), Saido, Semoqi, Kleinschmidt, Oswald (77.Lämmerhirt), Seifert, Hoffmann (56.Aziz)

FCE II: Voigt (46.Granzow) – Heuse, Groppel, Müller, Al Ayoubi, Mahamud, Pietschmann, Ba Haj (78.Freitag), Fischer, Jakubowski (83.Aubel), Kehr

Tore: 0:1 Ba Haj (5.), 0:2 Kehr (47.Strafstoß), 1:2 Aziz (76.)

Schiedsrichter: Ramon Baranowski

Zuschauer: 85