FCE II verpasst es sich für beherzten Auftritt zu belohnen

Eine erneute Heimniederlage kassierte die zweite Eisenacher Mannschaft, aber eine von der Sorte unnötig. Im Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften gewann am Ende die effizientere und auch glücklichere Mannschaft.

Schon nach 5.Minuten gingen die favorisierte Gäste aus der Rhön, welche auch noch um den Aufstieg mitspielen, in Führung. Kapitän Roberto Trabert war nach Paß von Stefan Heller zur Stelle. Wer jetzt ob der schnellen Führung an ein Debakel für den Tabellenvorletzten aus der Wartburgstadt dachte, sah sich im weiteren Spielverlauf getäuscht. Denn spielerisch hielt die Truppe um Kapitän Guido Kehr mit. Was dem FCE II fehlt ist vorne jemand der die Buden einfach mal rein macht. So auch als Amin Mahamud den Ball nur über Gäste-Keeper Justin Witzel spitzeln musste, er aber genau dies nicht tat (24.). Ebenso rauften sich die FCE-Anhänger die Haare, als Dominik Stöber und Mahamud sich den Ball im Strafraum ungehindert hin- und herschieben konnten, aber der fällige Abschluss ausblieb (38.). Die Fortunen wurden bis zur Pause nur noch zwei mal gefährlich. Erst setzte Stefan Heller, nach einem Fehler in der Eisenacher Hintermannschaft, den Ball neben das Tor, bevor William Heß den Ball aus Nahdistanz am Tor vorbei stocherte (43.).

Wie schon in Hälfte eins kassierte der FCE II auch in Halbzeit zwei ein frühes Gegentor. Per Heber wurde Felix Heym bedient, der im 1zu1 gegen Kay Lämmerhirt die Oberhand behielt (50.). Fortan begnügte sich Kaltennordheim mit dem verwalten der Führung, was am Ende fast in die Hose gegangen wäre. Denn der FC Eisenach II verkürzte in der 66.Minute nach einem Foul von Maik Steinmetz an Kevin Ender im Strafraum auf 1:2. FCE-Kapitän Guido Kehr verwandelte den Strafstoß souverän. Im weiteren Spielverlauf blieb der Tabellenvorletzte am Drücker und bereitete der Hintermannschaft der Fortunen so einiges Kopfzerbrechen. Richtig brenzlig wurde es für den Favoriten bei zwei Kopfbällen von Philipp Müller. Erst köpfte er gegen die Laufrichtung von Keeper Witzel am langen Pfosten vorbei (80.), ehe er nur eine Minute später, ebenfalls per Kopf, nur die Latte traf. So brachten die Gäste die knappe Führung mit Ach und Krach über die Runden.

Die Statistik zum Spiel
FCE II: Lämmerhirt – Ender, Heuse, Rittel, Al Ayoubi, Mahamud (56.Tikwe), Hetzer (78.Schorneck), Algledan (61.Matewosjan), Stöber, Kehr, Müller

Fortuna: Witzel – Heller, Giesler, Trabert, Arndt, Heym (74.Eisenbach), Steinmetz, Lehmann, Wichler, Heß (89.Schmidt), Greifzu

Tore: 0:1 Trabert (5.), 0:2 Heym (50.), 1:2 Kehr (66.Strafstoß)

Schiedsrichter: Niklas Wallstein

Zuschauer: 32