Siegesserie geht weiter

2:1 Erfolg gegen bisherigen Rückrundenprimus Wacker Bad Salzungen

Der FC Eisenach schwimmt auch nach dem Spiel gegen Bad Salzungen weiter auf einer Erfolgswelle. In einem bei bestem Fußballwetter ausgetragenen Freitag-Abendspiel behielt am Ende der Gastgeber mit 2:1 die Oberhand und feierte den sechsten Sieg in Folge. Dabei sah es lange nach einem sicheren Heimsieg für den FCE aus, ehe die Kurstädter per Freistoß verkürzen konnten und so das Spiel nochmal spannend machten. Das das Derby teilweise eine äußerst ruppige Angelegenheit war, lag auch an Schiedsrichter Wolfgang Gäbler, der in den entscheidenden Momenten eine zweite gelbe Karte stecken ließ und es somit verpasste für Ruhe zu sorgen.
Mit dem FCE und Wacker Bad Salzungen trafen zwei in den letzten Wochen sehr erfolgreiche Mannschaften aufeinander. Daher traten beide Teams anfangs auch äußerst selbstbewusst auf und suchten die Offensive, fanden jedoch zunächst kaum eine Lücke. So dauerte es einige Zeit, bis es gefährlich vor den Toren wurde. Gegen die tief stehende Sonne hatte FCE-Keeper Hristo Kovachev so seine Probleme und bekam den Ball erst im Nachfassen unter Kontrolle (27.). Wenig später faustete Kovachev einen hohen Ball BaSa-Spieler Charlie Seidel vor die Füße, seineszeichens Doppeltorschütze in der vergangenen Woche gegen Herpf. Nur mit vereinten Kräften konnte die Hintermannschaft des FCE diese brenzlige Situation ausbügeln (33.). Im Gegenzug sorgte auch der FCE das erste Mal für Gefahr. Lucas Kraiczi scheiterte aber am gut aufgelegten Wacker-Torsteher Tobias Blochberger (34.). Mit einem Freistoß sorgte Kapitän Alexander Pohl dann für die Führung der Wartburgstädter. Von halblinks zog er schlitzohrig den Ball direkt aufs Tor, Robert Kiesewetter irritierte Tobias Blochberger und so strich der Ball an Freund und Feind vorbei ins lange Ecke (35.). Das 1:0 war ein Wirkungstreffer für die Mannschaft von Gäste-Trainer Daniel Hlawatschek. Der FCE fackelte nicht lange und legte mit einem wunderschönen Treffer nach. Niklas Wiesner ließ auf der rechten Seite seinen Gegner aussteigen, seine Flanke kam mustergültig in den Strafraum und Lucas Kraiczi ließ Blochberger mit einem wuchtigen Kopfball keine Abwehrchance (43.). Und hätte Blochberger unmittelbar vor der Pause im 1:1 gegen Kracizi nicht die Oberhand behalten, das Spiel wäre wohl zur Pause schon entschieden gewesen. So ging es aber „nur“mit der 2:0 Führung für die Wartburgstädter in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit sah es lange so aus, als ob der FCE heute nichts mehr anbrennen lässt. Zu dominant agierte die Elf von Trainer Michael Offenhaus. Die Wartburgstädter versuchten sich den Gegner zurecht zulegen, doch fehlte im letzten Drittel die nötige Präzision. Durch einen Standard brachten sich die Kurstädter zurück ins Spiel. Ein Freistoß-Punkt unmittelbar vor dem Strafraum, ideal platziert, quasi mit Ansage nutzte Leonard Schmidt zum Anschlusstor (65.). Wacker hatte nun Lunte gerochen und die Gäste wurden urplötzlich viel agiler, während die junge Truppe vom FCE etwas gehemmt wirkte. Doch auch Wacker fehlte zumeist der entscheidende Pass um wirkliche Gefahr zu erzeugen. In der normalen Spielzeit wurde Hristo Kovachev nur in der 78.Minute einmal auf Herz und Nieren geprüft, als er gegen Charlie Seidel klären musste. Unmittelbar zuvor war Adrian Hlawatschek mit einem rüden Foul an Patrick Scholz aufgefallen und hatte für Rudelbildung gesorgt. Obwohl schon mit gelb verwarnt (siehe Titelfoto), beließ ihn Schiri Gäbler auf dem Platz. Und eben jener Adrian Hlawatschek hatte auch die letzte Chance im Spiel, als er in der Nachspielzeit am linken Strafraumeck zum Abschluss kam, sein Schuss aber am Tor vorbei zischte und Richtung rechte Eckfahne ging (90.+1).

Wiederholt machten sich die Wartburgstädter das Leben selber schwer, weil der entscheidende Treffer fehlt. Von den Mannschaften der oberen Tabellenhälfte hat der FCE die wenigsten Tore geschossen. Unterm Strich aber ein verdienter Sieg für den FCE, weil die Offenhaus-Truppe lange Zeit die bessere Mannschaft war. Die beeindruckende Siegesserie des FCE geht weiter, auch weil die Mannschaft Spaß am Fußball und am gewinnen hat. Auch die FCE-Fans im weiten Rund kamen auf ihre Kosten und gingen zufrieden ins Wochenende.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Kovachev – Stöber, R.Kiesewetter (78.Ender), J.Wiesner, Offenhaus (30.Tikwe), Scholz, Pohl, N.Wiesner, Galozy, Müller, Kraiczi

Wacker: Blochberger – Gobel, Damaske, Berg (37.Volkhardt), Seidel, L.Schmidt, Wendler, M.Schmidt, Kuhn, A.Hlawatschek, Weisheit

Tore: 1:0 Pohl (35.), 2:0 Kraiczi (43.), 2:1 L.Schmidt (65.)

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler

Zuschauer: 107