ThĂŒringer Meister 2014

28, Aug 2021
Landesklasse: FCE -Herpf 0:4

Herpf bestraft FCE-Fehler konsequent

Mit einer deutlichen 0:4-Heimniederlage ist der FC Eisenach in die Landesklassensaison 2021/22 gestartet. Gegen den Herpfer SV waren die WartburgstĂ€dter zumeist in der Offensive, doch es fehlte an der Durchschlagskraft, in der Defensive bestrafte der Gast die teils haarstrĂ€ubenden Fehler rigoros. Robert Kiesewetter brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Mit so einer Leistung steigen wir ab!“

Dabei begann der FCE forsch, versuchte die GĂ€ste mit frĂŒhem Anlaufen zu Fehlern zu zwingen. Doch die Fehler passierten auf der Gegenseite. Nachdem Philipp MĂŒller nicht ordentlich klĂ€rte, bekamen die GĂ€ste unmittelbar an der Grundlinie einen Freistoß. Diesen fĂ€lschte Szymon Piaszczyk entscheidend ins eigen Tor ab (14.). Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Chancen hĂŒben wie drĂŒben waren Mangelware. Herpf machte keinen Fehler, der FCE hingegen lieferte den nĂ€chsten Bock. Einen fast von der Mittellinie getretenen Freistoß unterlief FCE-Keeper Dominik Werner, so dass Veit Zöller den Ball nur noch ins verlassene Tor nicken musste (42.). Mit diesem 0:2 ging es die Pause.

Nach dem Wechsel war der FCE bemĂŒht dem Spiel noch eine Wendung zu geben. ZunĂ€chst war es Guido Kehr, der sich im Strafraum durchtankte, sein Abschluss war wurde eine leichte Beute von Herpfer-Keeper Pascal Holland-Moritz (55.). Nach einem Zuspiel von Mo Xasan hatte Omer Naser die wohl beste Gelegenheit den FCE wieder ins Spiel zu bringen. Sein Schuss aus aussichtsreicher Position glich allerdings nur eine harmlosen RĂŒckgabe (66.). Wie es anders geht zeigten die GĂ€ste im Gegenzug, clever gespielt und Paul Fabig erhöhte auf 0:3 – das Spiel war spĂ€testens jetzt entschieden (67.). Beim 0:4 setzte sich Jannik Lind gegen seine Gegenspieler durch, den Ball brauchte Paul Fabig nur noch ins verwaiste Tor bugsieren (78.).

Alles in Allem ein mĂ€chtig gebrauchter Tag fĂŒr die WartburgstĂ€dter. Die Miene von Trainer Sebastian Ruch sprach BĂ€nde. Nun heißt es die Fehler aufarbeiten und vorallem im nĂ€chsten Spiel vermeiden. Herpf brauchte sich fĂŒr den hohen Sieg nicht einmal ein Bein ausreisen und gewann trotzdem klar und deutlich.

[su_box title=“Die Statistik zum Spiel:“ style=“glass“ box_color=“#d63322″]FCE: Werner – Naser, Piaszczyk (60.Alkado), ZĂ€nker, Kehr (60.Förster), Kraiczi (46.P.Fischer), Xasan, Pohl, M.MĂŒller, R.Kiesewetter, Ph.MĂŒller

Herpf: Holland-Moritz – Zöller, Böhm, Hofmann (85.Möhring), Fabig, Lind, Fuchs, Greiner, Göpfert, Grambs, Schlundt

Tore: 0:1 Piaszczyk (14.Eigentor), 0:2 Zöller (42.), 0:3 Fabig (67.), 0:4 Fabig (78.)

Schiedsrichter: André Thormann

Zuschauer: 87 [/su_box]

[espro-slider id=19467]