FCE zu harmlos vor dem Tor

Eine weitere Heimniederlage kassierte der FC Eisenach im Spiel gegen Eintracht Hildburghausen. Ein Freistoßtor und ein Tor in der Nachspielzeit sorgten für einen verdienten 0:2-Sieg der Gäste aus dem Süden Thüringens.

Halbzeit eins ging klar an die Eintracht. Die Mannschaft von Trainer Mario Lochmann war dem FCE in allen Belangen überlegen. Bessere Raumaufteilung, bessere Zweikampfführung, mehr Cleverness – sprich die Gäste waren einfach griffiger. Daher stand das von Dominik Werner gehütete Tor auch immer im Brennpunkt des Geschehens. Doch vor dem Tor sündigten die Hildburghäuser mit ihren vielen Chancen, auch weil Dominik Werner im FCE-Tor etliche Gelegenheiten vereitelte. Lediglich ein herrlich getretener Freistoß von Jens Kirchner fand den Weg über die Mauer hinweg ins Tor (17.). Die beste Möglichkeit der Wartburgstädter in Hälfte eins war ein Konter über Patrick Scholz, Niklas Wiesner scheiterte aber kurz vor der Halbzeit an Gäste-Keeper Julius Geyling (41.). Der Stand von 0:1 nach 45 Minuten war sehr schmeichelhaft für den FC Eisenach.

Auch nach dem Wechsel änderte sich nur wenig an  dem Geschehen auf dem Spielfeld. Selbst in Überzahl wirkte die FCE-Hintermannschaft oftmals überfordert. Immer wieder kamen die Gäste durch bis in den Eisenacher Strafraum, doch fehlte es ihnen heute am Zielwasser. So hielt die Eintracht das Spiel unnötig spannend und Philipp Müller hatte den immer noch möglichen  Ausgleich auf dem Fuß, jedoch ging sein Abschluss im 1gegen1 weit über das Tor (73.). In der Nachspielzeit machte die Eintracht dann doch den Sack zu. Gegen aufgerückte Eisenacher konterte Hildburghausen, beim Abschluss von Tristan Rüffer war Dominik Werner machtlos (90.+2). Der unauffällig agierende Schiedsrichter Martin Werner hatte genug gesehen und pfiff unmittelbar danach die Partie ab.

Die Statistik zum Spiel:
FCE: Werner – Groppel (75.Xasan), Wiesner, Kehr, Renic, Scholz, Kraiczi (79.Naser), P.Fischer, Förster, Freitag (63.Arnold), Müller

Hildburghausen: Geyling – Brückner, Schelhorn, Kupfer, Kirchner, Simon (83.Lohr), Andersch (72.Stanz), Treubig, Hirschfeld, Schleicher, Rüffer

Tore: 0:1 Kirchner (17.), 0:2 Rüffer (90.+2)

Schiedsrichter: Martin Werner

Zuschauer: 85