Joker Scholz sticht bei Arbeitssieg gegen Hildburghausen

Seinen vierten Sieg in Folge fuhr der FC Eisenach im Heimspiel gegen Eintracht Hildburghausen ein. Wie in der Vorwoche hatten die Wartburgstädter in Hälfte eins Vorteile, während Halbzeit zwei an die Gäste ging.

Das Spiel begann mit einer ziemlich langen Abtastphase, in der lediglich ein von Alexander Pohl geschossener Freistoß für Gefahr sorgte (8.). Dies änderte sich erst in der 25.Minute, als Sandro Eichhorn eine Kopfballablage direkt aufnahm und knapp am linken Pfosten vorbei schoss. Nur eine Minute später war es wieder Eichhorn der per Flanke bedient wurde, dessen Abschluss aber von Hristo Kovachev im Eisenacher Tor glänzend entschärft wurde. Nun erwachte auch das Offensivspiel der Gastgeber und der FCE ging mit dem ersten durchdachten Spielzug in Führung. Alexander Pohl wurde tief angespielt, startet im richtigen Moment und vollendete überlegt zum 1:0 (28.). Nur wenig später fast das 2:0, als Alexander Pohl am langen Pfosten einen Tick zu spät kam und eine Eingabe von Jonas Wiesner im Fallen über das leere Tor schoss (29.). Das Momentum war nun auf seiten des FCE, die Offenhaus-Truppe wollte nachlegen, allen voran Kapitän Alexander Pohl. Er holte sich clever in Strafraumnähe den Ball, seine Eingabe fand Jonas Wiesner, der aber im 1gegen1 an Eintracht-Keeper Julius Geyling scheiterte (32.). Eintracht-Trainer Mario Lochmann war ganz und gar nicht zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. Ein von Jens Kirchner abgefälschter Kiesel-Schuss strich nur hauchzart am rechten Pfosten vorbei (39.). Die letzte Chance der ersten Hälfte resultierte aus einer kurz ausgeführten Ecke. Pohl flankte anschließend auf Lucas Kraiczi am kurzen Pfosten, dessen Kopfball aber die nötige Schärfe fehlte und so Geyling seine Mannschaft mit einer Glanzparade im Spiel hielt (40.).

In der Halbzeit scheint Eintracht-Trainer Mario Lochmann die richtigen Worte gefunden zu haben, jedenfalls kam seine Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine und spielt nun aggressiver und mutiger auf. Der Ausgleich lag mehrfach in der Luft. Jedoch scheiterten die Gäste am eigenen Unvermögen wie Martin Schleicher (48.) oder scheiterten am herausragend reagierenden FCE-Keeper Hristo Kovachev. Dieser stand nun mehrfach im Mittelpunkt und brachte mit seinen Paraden die Gäste zur Verzweiflung. In der 62.Minute war es Martin Schleicher der das Nachsehen hatte, nur wenig später war es Max Andersch der im 1gegen1 an Kovachev hängen blieb (63.). Und genau in dieser Druckphase der Gäste fiel das 2:0 für den FC Eisenach. Tillmann Zänker war energisch dazwischen gegangen und hatte in Strafraumnähe den Ball erobert, der kurz zuvor eingewechselte Patrick Scholz zeigte Joker Qualitäten und vollendete ins lange Eck (65.). Dieser Treffer zeigte Wirkung, die Eintracht Spieler hoben resignierend die Schultern. Fortan war das Spiel wieder ausgeglichener. Doch die Eintracht sollte noch einmal heran kommen. Nach einer Flanke von links war es Sandro Eichhorn der den Ball spektakulär unter die Latte zum 2:1-Anschluss bugsierte (78.). Wer jetzt dachte die Gäste würden nun ein Schluss-Feuerwerk zünden sah sich aber getäuscht. Der Treffer gab eher den Wartburgstädtern wieder Antrieb mehr zu tun. Und so hatte der FCE in der Schlussphase noch die eine oder andere Möglichkeit den Sack zu zumachen. Doch war der Abschluss von Patrick Scholz (82.) zu schwach und Lucas Kraiczi traf nur das Außennetz (87.). Ansonsten spielte der FCE die Zeit geschickt runter ohne noch einmal wirklich in Gefahr zu geraten.

Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf nach wohl ein gerechtes Ergebnis gewesen. Unterm Strich aber zählen beim Fussball nunmal die Tore und da war der FCE den einen Hauch besser. Mit dem vierten Sieg in Serie schob sich die Offenhaus-Truppe in der Tabelle an Gotha vorbei (0:1 gegen Bad Salzungen) auf einen hervorragenden Platz 5.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Kovachev – Stöber, Tikwe, R.Kiesewetter, J.Wiesner, Kiesel, Offenhaus (61.Scholz), Pohl, Zänker, Müller (46.Baumbach), Kraiczi

Hildburghausen: Geyling – Rüffer (87.Gleicke), Schelhorn, Kupfer, Kirchner, Bllaca, Eichhorn, M.Andersch (75.H.Andersch), Schlundt, Rottenbach, Schleicher

Tore: 1:0 Pohl (28.), 2:0 Scholz (65.), 2:1 Eichhorn (78.)

Schiedsrichter: Patrick Runknagel

Zuschauer: 72