Sieg in historischer Höhe gegen hilfloses Schlusslicht

Mit 11:1 gewann der FC Eisenach sein Heimspiel gegen Schlusslicht Falke Sachsenbrunn und errang zugleich Sieg Nummer neun in Serie. Neben dieser herausragenden Siegesserie erreichte das Endergebnis heute aber noch andere historische Höhen. Zum einem erzielte seit 1947 keine Mannschaft (FC Eisenach und Vorgänger) mehr Tore in einem Punktspiel (damals 13:1 gegen Dorndorf), andererseits war es von der Tordifferenz her der höchste Sieg seit 1995 (damals 10:0 gegen Bad Langensalza).

Über das äußerst einseitige Spiel gibt es nicht allzuviel zu berichten. Tillmann Zänker war es der heute den Torreigen eröffnete, im Gegenzug traf Maximilian Leis zum überraschenden Ausgleich (14.). Aber der FCE beließ es nicht lange dabei und ging durch einen Doppelschlag von Alexander Pohl und Jonas Wiesner mit 3:1 erneut in Front. Die hilflos überforderten Gäste leisteten kaum Gegenwehr, im eigenen Strafraum oftmals in Überzahl blieben sie aber meist nur Zuschauer. Ein einfacher Doppelpass reichte schon und es war geschehen um die Gäste. Bis zur Pause baute der FCE das Ergebnis auf ein 7:1 aus.

Auch nach dem Wechsel kannte das Spielgeschehen nur eine Richtung. Einzigste Frage im weiten Rund war, ob die Mannschaft von Trainer Michael Offenhaus es heute zweistellig machen würde. Und die Frage wurde schnell beantwortet. A-Junior Lukas Brinschwitz war es vorbehalten den zehnten Treffer zu erzielen (75.). Und dabei beließ es der FCE nicht. Unmittelbar vor dem Schlußpfiff stellte Jonas Wiesner den Endstand von 11:1 her. Dabei ließen Pohl und Co noch weitere gute Hochkaräter liegen, trafen den Pfosten und schafften es beste Möglichkeiten zu vergeben. Aber bei einer so deutlichen Führung lässt die Konzentration dann halt auch mal nach.

Nach dem deutlichen Heimsieg stellte sich einmal mehr die Frage wie es im Hinspiel zu einer 0:3 Niederlage kommen konnte. Immerhin standen bei Sachsenbrunn von der heutigen Startelf sechs Spieler auch schon am 17.November in der Startformation!

Dem durch einen Zweikampf verletzten Sebastian Offenhaus, er musste darufhin noch vor der Pause ausgewechselt werden, von dieser Stelle die besten Genesungswünsche.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Kovachev – Stöber, Tikwe (46.Müller), R.Kiesewetter, J.Wiesner, Scholz, Pohl, N.Wiesner, Offenhaus (40.Brinschwitz), Galozy, Zänker (76.Ender)

Sachsenbrunn: Mittenzwei – J.Kirchner, D.Kirchner, B.Kirchner, Franke (77.Franz), Luther, Attig, Leis, Hörnlein, Rohrig (1.Schmidt), Böhm (46.Bock)

Torfolge: 1:0 Zänker (13.), 1:1 Leis (14.), 2:1 Pohl (17.), 3:1 J.Wiesner (18.), 4:1 N.Wiesner (28.), 5:1 Scholz (33.), 6:1 N.Wiesner (34.), 7:1 J.Wiesner (44.), 8:1 Pohl (51.), 9:1 N.Wiesner (66.), 10:1 Brinschwitz (75.), 11:1 J.Wiesner (90.)

Schiedsrichter: Martin Ritter

Zuschauer: 75