Irre Schlussphase im Wartburgstadion – FCE belohnt sich mit einem Punkt

Da war doch endlich mal wieder Jubel unter dem Tribünendach im Wartburgstadion. Mit zwei Pohl-Toren in der Nachspielzeit legte der FC Eisenach noch einen unglaublichen Schlusspurt hin und holte einen mehr als verdienten Punkt gegen den Tabellenvierten Steinbach-Hallenberg. Doch unter den Jubel mischten sich auch nachdenkliche Stimmen, denn es wäre für den FCE heute auch Sieg im Bereich des Möglichen gewesen.

Steinbach- Hallenberg war spielerisch die schwächste Mannschaft, welche sich in dieser Saison als Gast im Wartburgstadion vorstellte. Trotzdem führten unsere Gäste, welche von zahlreichen mitgereisten Fans unterstützt wurden, zur Pause mit 0:2. Schwere Individuelle Patzer – Guido Kehr beim 0:1 (12.), Leon Granzow beim 0:2 (39.) – brachten den FCE in Rückstand. Nutznießer bei beiden Toren war Gästespieler Paul Endter. Hinten unaufmerksam und vorne unkonzentriert beim Abschluss. Denn Pascal Förster hätte in der 5.Minute die Führung der Wartburgstädter erzielen können, ja müssen. Völlig freistehend kam er zum Kopfball, doch der Ball kam nicht mal Richtung Tor. Schade! Bezeichnend für Halbzeit eins ein Wortduell zwischen Andreas Kraiczi und der Bank der Gäste. Auf den Spruch von: „Die sind doch auch nicht besser!“ kam die Antwort: „Aber wir machen die Tore!“.

Als in Halbzeit zwei Kevin Ludwig mit einem flachen Schlenzer ins lange Eck auf 0:3 für Steinbach-Hallenberg erhöhte, schien das Spiel gelaufen (58.). Doch der FCE raffte sich auf, verkürzte durch einen Treffer von Sheikh Dawood auf 1:3 (63.). Dieser Treffer gab Auftrieb, der FCE erhöhte die Schlagzahl, kam nun zu weiteren Chancen. Ein Pfostentreffer von Alexander Pohl (68.) war dafür bestes Beispiel. Dann kam die völlig irre Schlussphase. Zunächst war es Alexander Pohl der nach einem schlecht abgewehrten Ball vom Gäste-Keeper Fabian Lichtenfeld zum 2:3-Anschluss traf (83.). Beim FCE und dessen Anhang keimte Hoffnung. Diese wurde jedoch schnell getrübt, als im Gegenzug Leon Granzow erneut patzte und am bereits sicher geglaubten Ball vorbei rutschte und erneut Paul Endter den richtigen Riecher hatte und seinem dritten Treffer erzielte (85.). Was nun folgte hatte ganz hohen Unterhaltungswert. Unsere Gäste agierten trotz der zwei Tore-Führung völlig kopflos und Alex Pohl hatte tauchte zweimal vor dem Gäste Tor auf und konnte beide Male Fabian Lichtenheld per Heber überwinden. 4:4 am Ende – fantastisch, ein geiler Moment.

Durch dieses Remis und dem gleichzeitigen Sieg von Sonneberg gegen Langensalza  in der Verbandsliga darf der FC Eisenach wieder etwas Hoffnung schöpfen im Abstiegskampf. Nur ein Absteiger aus der Landesklasse, dieses Szenario scheint wieder möglich. Falls dieses Szenario eintritt müssen wir da sein Jungs. Ihr müsst nun weiter punkten und ganz wichtig gegen Kaltennordheim gewinnen.

Die Statistik zum Spiel:
FCE: Granzow – Naser, R.Kiesewetter (46.T.Ender), Alkado, Dawood, Förster, K.Ender (46.O.Daoud), Pohl, Kehr, T.Kiesewetter, (61.Xasan) Müller

Steinbach-Hallenberg: Lichtenfeld – Fischer, Va.Recknagel, Endter, Idjaschak (74.Vi.Recknagel), Wahl, Bischoff, Dumitra, Hermann, Ludwig, Menz (88.Klee)

Torfolge: 0:1 Endter (12.), 0:2 Endter (39.), Ludwig (58.), 1:3 Dawood (63.), 2:3 Pohl (83.), 2:4 Endter (84.), 3:4 Pohl (90.+1), 4:4 Pohl (90.+2)

Schiedsrichter: Thomas Fischer

Zuschauer: 78