Scholz Treffer lässt FCE jubeln

Arbeitssieg gegen Viernau

Unter der Woche wurde FCE-Kapitän Patrick Scholz zur Vorschau auf das Viernau-Spiel befragt und sagte bei Fupa-Thüringen folgendes: „Ich glaube es wird ein enges Spiel mit vielen Zweikämpfen, das wir aber am Ende knapp gewinnen werden.“ Und Patrick Scholz sollte am Ende so was von recht behalten. Denn der FC Eisenach siegte auch dank eines Scholz-Treffers knapp mit 1:0 gegen den FSV Viernau und verbuchte nach fünf Spielen ohne Sieg wieder einen ganz wichtigen Dreier.

Mit dem starken Wind im Rücken hatten die Wartburgstädter in der ersten Hälfte klare Vorteile in Sachen Ballbesitz und Chancen. Bereits in der ersten Minute hätte der FCE in Führung gehen können, doch Youngster Amir Qayumi zielte am langen Pfosten vorbei. Ein erster Abschluss von Patrick Scholz wenig später war zu harmlos (4.). Die einzigste Möglichkeit des FSV Viernau vor der Pause entsprang einem Standard. Ein Freistoß von der rechten Seitenlinie fand zentral vor dem Tor den Kopf von Konrad Jahn, dessen Kopfball jedoch übers Tor ging (17.). Ansonsten stand die Defensive der Gastgeber stabil und ließ nichts zu. Nach vorne probierte es der FCE immer wieder mit weiten Bällen, die jedoch bei dem starken Wind zu schnell wurden und für die Mitspieler unerreichbar waren. Wenn es doch mal gefährlich wurde war es immer Patrick Scholz, dem jedoch noch die Feinjustierung fehlte (24.ans Außennetz, 32. aus 16m zu mittig). So verpuffte der vermeintliche Vorteil Rückenwind und tiefstehende Sonne und es ging mit einem 0:0 in die Kabinen. Auch für FSV-Torhüter Alexander Weisheit das ersehnte Zwischenziel. „Lasst uns mit dem 0:0 in die Pause gehen. Danach haben wir den Wind im Rücken und dann schauen wir mal was dann passiert.“.

Nun lag es an den Gästen den vermeintlichen Vorteil Rückenwind zu nutzen. Und in der Tat übernahmen sie nun das Zepter im Spiel. Die Abwehr der Wartburgstädter um Sebastian Galozy hatte nun alle Hände voll zu tun, hielt aber dem Druck stand und ließ fast nichts zu. Nach vorne ging beim FCE auch so gut wie nichts mehr, das Spiel wurde für die Zuschauer zu einer Geduldsprobe. Nur wenige Höhepunkte lockerten die zähe aber auch spannende zweite Halbzeit auf. Nach Steilpass von Scholz ging Lukas Brinschwitz auf und davon, konnte aber beim Schuss noch gestört werden, so dass dieser weit übers Tor ging (56.). In der 65.Minute dann eine Schrecksekunde für den FCE, der FSV Viernau traf aus 10m ins Netz, doch Schiedsrichter Jordi Eisenschmidt hatte ein Foul im Strafraum gesehen und verwehrte dem Treffer die Anerkennung. So wankte das Spiel hin und her. Erst ein genialer Moment der Offenhaus-Truppe brachte die Entscheidung. Lucas Kraiczi eroberte im Mittelfeld den Ball und steckte im richtigen Moment zu Patrick Scholz durch. Dieser traf aus vollem Lauf zum umjubelten 1:0 für die Wartburgstädter (75.). Die Gäste gaben sich nicht auf und versuchten ihrerseits erfolgreich zu sein. Doch fanden sie heute keine Lücke in der FCE-Defensive. Lediglich kurz vor Ende des Spieles war es Bob-Ex-Weltmeister Maximilian Arndt der nach einem Freistoß frei zum einem gefährlichen Kopfball kam (87.). Ansonsten hatte der FCE immer ein Bein oder ein anderes Körperteil dazwischen. In der Nachspielzeit hätte der FCE auf 2:0 erhöhen können, ja müssen. FSV-Keeper Alexander Weisheit war mit nach vorne gegangen und der FCE konterte in Überzahl auf das verwaiste Gäste-Tor. Doch blieb Niklas Wiesner am letzten verbliebenen Gegenspieler hängen und verpasste so die Entscheidung (90.+1). Doch Schiedsrichter Eisenschmidt hatte ein Einsehen und pfiff wenig später die Partie ab.

Kein schönes Spiel, den Fans des FCE war es egal. Hauptsache gewonnen und drei Punkte. Die Zeiten von Hacke, Spitze ein, zwei, drei wie zu Saisonbeginn sind beim FCE erstmal vorbei. Eine Gala war es nicht, die Mannschaft von Trainer Michael Offenhaus musste sich den Sieg hart erarbeiten. Aufgrund der besseren Defensivleistung geht der Sieg für die Gastgeber auch in Ordnung.

Die Statistik zum Spiel:
FCE: Renic – Stöber, Tikwe, N.Wiesner, J.Wiesner, Offenhaus, Scholz, Kraiczi, Brinschwitz (78.Al Ayoubi), Galozy, Qayumi (46.Fischer)

Viernau: Weisheit – Recknagel (89.Verworner), Schmidt, Jahn, Arndt, Ertel (72.Hofmann), Strucka, Stegmann (82.Lukasik), Fischer, Funk, Stengel

Tor: 1:0 Scholz (75.)

Schiedsrichter: Jordi Eisenschmidt

Zuschauer: 52