Kaum Kombinationen auf schmierigem Geläuf

Das Nachbarschaftsderby zwischen den gastgebenden Schweinaern und dem FC Eisenach endete torlos 0:0. Beide Seiten hatten ihre Möglichkeiten mindestens einen Treffer zu erzielen, ansonsten machte der feucht-schmierige Untergund den Mannschaften das Leben schwer und ließ keinen geordneten Spielaufbau zu.

Glücksbrunn Schweina legte los wie die Feuerwehr und hätte nach fünf Minuten führen müssen. Doch jedesmal war es der Ex-Eisenacher Alexander Pohl der die Nachlässigkeiten der FCE-Hintermannschaft nicht zu nutzen wusste. Erst ließ er sich, nachdem Ivan Renic am Ball vorbei gegriffen hatte, von Sebastian Galozy noch wegblocken (2.), bevor er sich durch die Abwehr des FCE durchtankte und dann den Ball übers Tor drosch (5.). Der FC Eisenach, welcher kurzfristig auf Kaptitän Patrick Scholz verzichten musste (Durchfallerkrankung), fand erst nach und nach besser ins Spiel, kam dann aber richtig. Zunächst war es Lucas Kraiczi der überhastet verzog (20.), wenig später traf Jonas Wiesner nur den Pfosten (22.). Bis zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Wartburgstädter nun besser mit den Platzverhältnissen zurecht und hatten so eine leichte optische Überlegenheit. Lukas Brinschwitz (32.geblockt von Volker Harnack), sowie noch einmal Jonas Wiesner (45.Außennetz) hatten weitere Chancen für den FCE.

Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Aus dem Spiel heraus entwickelte sich nun höchst selten Torgefahr. Eng ging es bei einem Abschluß von Schweinas Abwehrchef Mohammad Sheikh Dawood zu, dessen Schuß nur knapp am Pfosten vorbei zischte (55.). Auf der Gegenseite prüfte Jonas Wiesner bei einem Konter Glücksbrunn-Keeper Pfestorf (63.). Nach einer langen, chancenarmen Durstrecke war es Patrick Schellenberg, der nach einem Pohl-Freistoß nur das Außennetz traf (82.). Die Schlussphase der zweiten Halbzeit gehörte diesmal den Gastgebern, die es schafften so etwas wie Druck aufzubauen und den FCE nun hinten reindrängten. Nach einem Konter war es der kurz zuvor eingewechselte Daniel Reinhardt, der an Pfestorf scheiterte (88.). In der wegen einer Verletzungsunterbechung fünf Minuten dauernden Nachspielzeit rettete Jonas Wiesner dem FCE den hart erkämpften Punkt, als er nach einer Freistoß-Situation für Schweina, auf der Linie klärte (90.+5).

Mit dem Ergebnis konnten am Ende beide Mannschaften gut leben. Der FCE konnte endlich wieder bei einem starken Heimteam punkten, Gastgeber Schweina blieb auch im vierten Spiel in Folge unbesiegt.

Die Statistik zum Spiel:
Schweina: Pfestorf – Roth, Quade, Fischer (24.Erbe), Kaps, Schellenberg, Harnack, Sheikh Dawood, Pfannstiel, Schmidt, Pohl

FCE: Renic – Stöber, Tikwe (83.Reinhardt), Schmidt, N.Wiesner, J.Wiesner, Kraiczi, Förster (46.Qayumi), Brinschwitz (67.Fischer), Galozy, Müller

Schiedsrichter: Philipp Keith

Zuschauer: 183