Stöber erlöst den FCE in der Nachspielzeit

Was für ein furioses Finale der Landesklassenpartie SV Steinach – FC Eisenach. Lange Zeit waren die Wartburgstädter einem Rückstand hinterher gelaufen, doch in der Nachspielzeit erlöste Youngster Dominik Stöber seine Mannschaft mit dem verdienten Ausgleich, der Jubel der Eisenacher Gäste kannte keine Grenzen, während Gastgeber Steinach mit dem Schicksal haderte.

FCE-Trainer Michael Offenhaus hatte seine Mannschaft vor dem Spiel auf einen kämpferischen Gastgeber eingestellt und er sollte recht behalten. Die körperlich robust zu Werke gehenden Steinacher waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Zu Gute kam ihnen dabei natürlich die frühe Führung. Ein Freistoß von Dominik Lorenz wurde von der Eisenacher Mauer unglücklich und für Ivan Renic unhaltbar ins lange Eck abgefälscht (13.). Das Tor gab dem Aufsteiger Steinach den nötigen Rückhalt, im Spiel suchte die von Christian Häusler trainierte Mannschaft immer wieder den weiten Ball auf die Außenspieler. So kam z.B. Max Töpfer zu seiner Chance, er scheiterte aber an FCE-Keeper Ivan Renic (20.). Wenig später hatte der FCE Glück, daß ein weiter Heber von Luca Scheler-Stöhr über den herausgelaufenen Renic auch weit neben das Tor ging (23.). Den Wartburgstädtern fiel in dieser Phase des Spieles nicht viel ein, die Offensive blieb in der ersten Hälfte blass. Steinach hingegen versuchte es immer wieder mit Wucht vor das Eisenacher Tor zu kommen, dabei erkämpften sie etliche Ecken. Bei einer dieser Ecken scheiterte ein Klärungsversuch der FCE-Defensive, doch die Gastgeber waren zu überrascht um daraus Kapital zu schlagen, der Ball ging neben das Tor (44.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte versuchte sich Steinach an einem Tor fast aus dem Mittelkreis heraus, da Renic sehr weit vor seinem Tor stand. Doch dieser hatte den Braten gerochen und konnte, gerade noch rechtzeitig zurückgelaufen, den Ball zur Ecke klären (45.).

Die zweite Hälfte brachte ein anderes Spiel. Durch die Hereinnahme von Paul Fischer stabilisierte sich das Spiel des FC Eisenach, der fortan das Kommando übernahm. Doch viel zu selten fand einmal ein Ball die Schnittstelle, die Gastgeber hatten wenig Mühe den FCE vom Strafraum weg zu halten. Hier machte sich das Fehlen von Patrick Scholz und Amir Qayumi, sowie Daniel Reinhardt bemerkbar. Diese Spieler sind für den FCE halt nur schwer zu ersetzen. Je dominanter der FCE wurde, umso mehr versuchten die Südthüringer das Spiel mit der 1:0 Führung über die Runden zu retten. Die Gastgeber verlagerten sich auf Konter und schon sehr frühzeitig auf das Stilmittel der Spielverzögerung. In der 65.Minute musste Ivan Renic Kopf und Kragen riskieren um gegen Niklas Hillemann zu klären. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr waren die Einheimischen stehend KO. Der FCE konnte nun nach Belieben schalten und walten, der Ausgleich eigentlich nur eine Frage der Zeit. Doch das Offensivspiel des FCE blieb nur Stückwerk. Steinachs Torwart Kevin Eichhorn musste nur selten eingreifen. Trotzdem stimmte die Moral beim FCE, versuchte es die Mannschaft immer wieder, warf alles nach vorne und ließ sich selbst im griechisch-römischen Ringerstil (Max Töpfer rang Lucas Kraiczi an der Außenlinie nieder) nicht aufhalten. Nach einem Freistoß in der Nachspielzeit, traf der mit aufgerückte Dominik Stöber, aus dem Gewühl, heraus zum längst überfälligen Ausgleich.

Der FCE belohnte sich mit diesem Tor für die tolle Moral und bleibt auch nach dem dritten Auswärtsspiel in Serie ungeschlagen. Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Habenseite, um schnellstmöglich das Saisonziel Klassenerhalt zu schaffen.

Eine kleine statistische Anmerkung: Nach saisonübergeifend 13 gewonnen Spielen in Serie, war es für den FCE der erste Punktverlust seit dem 31.März (0:2 bei Ohratal).

Die Statistik zum Spiel:
Steinach: Eichhorn – Kämpf, Leipold-Büttner (75.Frommann), Tanneberg, Lorenz, Töpfer, Hillemann, Wohlleben, Häusler (55.Heublein), Scheler-Stöhr, Büttner

FCE: Renic – Stöber, N.Wiesner, Al Ayoubi (80.Groppel), Ender (46.Fischer), J.Wiesner, Brinschwitz, Kraiczi, Schmidt, Galozy, Müller

Tore: 1:0 Lorenz (13.), 1:1 Stöber (90.+1)

Schiedsrichter: Max Stein

Zuschauer: 220