Eisenach erkämpft sich ersten Punkt in Suhl

FCE-Trainer Rumen Grigorov war die Anspannung auch nach dem Schlusspfiff dieses intensiven Spieles noch anzusehen. Erst auf die Bemerkung hin, den ersten Punkt geholt zu haben erschien ein kurzes Lächeln in seinem Gesicht. Ein verdienter Punktgewinn für die Wartburgstädter, auch wenn nach zweimaliger Führung immer die Hoffnung auf einen vollen Erfolg da war.

Der FCE begann zielstrebig. Trotz etlicher Ausfälle (Sheik Dawood, Omar Daoud, Badr Daoud, Kalil Alkado – alle Arbeit; Muhamed Haredinaj – krank, die Langzeitverletzten Oli Freitag und Leon Granzow dürfen natürlich auch nicht vergessen werden), zeigte die Mannschaft Engagement und ging früh in Führung. Neuzugang Mislav Huljev nutzte einen Fehler der Suhler Hintermannschaft gnadenlos aus und traf zum 0:1 (7.). Wenig später traf Tomislav Renic per Heber leider nur den Pfosten (10.). Statt 0:2 für den FCE kam der Gegner schnell zum Ausgleich. Spielglück sieht anders aus. Einen an sich harmlosen Ball von Fritz-Eric Altendorf konnte FCE-Keeper Lucas Voigt (der vierte Keeper im vierten Spiel) leider nicht festhalten und der Ball trudelte ins Tor (1:1 14.). Bis zur Pause spielte sich das Geschehen dann weitestgehend zwischen den Strafräumen statt.

Mit Beginn der zweiten Hälfte hatten die Wartburgstädter ihre stärkste Phase. Zunächst scheiterten Guido Kehr (50.) und Tomislav Renic (52.) noch am Suhler Schlussmann Robert Mentzel. Doch beim 1:2 von Tomislav Renic war auch er machtlos. Eine Eingabe von Amir Qayumi verwertete Renic, indem er sich um seinen Gegenspieler herumdrehte und und überlegt abschloss (56.). Ein voller Erfolg schien nun möglich. Suhl warf nun alles nach vorne, wollte eine Niederlage verhindern, scheitere zunächst aber am Einsatzwillen der FCE-Mannschaft. Nils Heuse und  Guido Kehr zeigten in der letzten Linie ihre Krallen, während Felix Pietschmann und Pascal Förster auf der Sechs alles gaben. Und doch rutschte dieser eine entscheidende Ball durch und fand im Suhler Ben Müller einen dankbaren Abnehmer. Bei seinem Schlenzer ins lange Eck zum 2:2 (71.) war Lucas Voigt machtlos. In der Schlussphase der Partie wogte das Spiel hin und her, am Ende beließen es beide Mannschaften aber bei dem gerechten 2:2-Unentschieden.

Die Statistik zum Spiel
Suhl: Mentzel – Ullrich (46.Bonkowski), Fabig, Röver, Müller, Eckstein, Brumme, Jacobs, Zager, Altendorf, Qaysar (65.Köppe)

Eisenach: Voigt – Huljev, Förster, Renic (90.Mönch), Qayumi, T.Ender, Kutsche, Pietschmann, Kehr, Heuse, Al Ayoubi (61.Bendler)

Tore: 0:1 Huljev (7.), 1:1 Altendorf (14.), 1:2 Renic (56.), 2:2 Müller (71.)

Schiedsrichter: Moritz Feuerstein

Zuschauer: 70