Spätes Gegentor läßt FCE mit leeren Händen dastehen

„Wie kann man nur so dusselig sein?“ fragte sich ein sichtlich angefressener FCE-Trainer Werner Heidemüller nach dem Spiel und bezog seine Aussage auf die Situation in der 90 Minute welche zum 3:2 für Suhl führte. Beim Stand von 2:2 ließ sich die FCE-Hintermannschaft mit einem weiten Torabstoß übertölpeln und machte den Gastgebern ein großes Geschenk. Fabian Kühne überlupfte den weit vor seinem Tor stehenden FCE-Keeper Dominik Werner und besiegelte so eine Niederlage für den FC Eisenach, die einfach nur unnötig und völlig überflüssig war.

Der FC Eisenach hatte super begonnen und führte nach einer Viertelstunde durch Tore von Patrick Scholz und Pascal Förster verdient mit 0:2. Suhl hatte letzte Woche schon sechs Gegentreffer bekommen, heute schien es so, als ob sich das Spiel ähnlich entwickeln würde. Doch wer dachte die Gastgeber würden sich jetzt aufgeben, der wurde schnell eines besseren belehrt. Der schnelle Anschluss durch einen Kopfball von Fabian Kühne war Beleg dafür. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, erst gegen Ende kam es wieder zu Strafraumszenen. Als Guido Kehr ein Luftloch schlug und Steffen Kolk den mitgelaufenen Dennis Umlauft bediente, schlug dieser ebenfalls über den Ball und die Chance war dahin (38.). Auf der Gegenseite traf Niklas Wiesner, nach einer Vorlage von Patrick Scholz, nur das Außennetz (45.).

Auch in Halbzeit zwei wogte das Spiel hin und her. Während Suhl den Ausgleich wollte, suchte der FCE die Entscheidung und diese hatte Tomislav Renic auf dem Fuß. Lucas Kracizi setzte sich im Strafraum geschickt gegen zwei Gegenspieler durch und legte dem bestens postierten Renic den Ball auf. Dieser schoss jedoch aus 5m neben das Tor (66.). Suhl blieb im Spiel und wurde mit zunehmender Spieldauer immer gefährlicher. Wieder war es Dennis Umlauft, der in der 71.Minute erneut den Ball nicht richtig traf. Nach einem Eckball der Gastgeber herrschte Verwirrung in der FCE-Hintermannschaft. Diese hielt auch noch weiter an, als sich der eingewechselte David-Lee Gromm auf rechts durchsetzte und seine Ablage von Dennis Umlauft mit straffem Schuss zum 2:2 Ausgleich verwertet wurde (79.). Bis zur Schlussminute gab es nur noch eine Szene mit Torgefahr. Ein von Patrick Scholz getretener Freistoß klatschte auf die Lattenoberkante des Suhler Kastens (87.). Dann folgte diese fatale Schlussminute mit dem 3:2 für die Suhler Gastgeber.

Nach dem Schlusspfiff schlichen die Eisenacher Spieler enttäuscht vom Platz. Ein Punkt (oder mehr) wäre immens wichtig gewesen. Warum heute all das, was letzte Woche gegen Steinach so hervorragend funktioniert hat – beim Stand von 2:0 den Fokus auf eine stabile Abwehr zu legen und den Vorsprung zu verteidigen –  heute einfach über Bord geworfen wurde? Dieses Spiel war definitiv ein Rückschritt. Aber nächste Woche geht es wieder bei 0 los und dann müssen die Fehler abgestellt werden.

Die Statistik zum Spiel:
Suhl: Mentzel – Eckert, Fabig, D.Umlauft (86.Jacobs), Stößel (63.Zager), Kühne, M.Umlauft (67.Gromm), Eckstein, Altendorf, Qasar, Kolk

FCE: Werner – Wiesner, Reinhardt (75.Khodeda, 86.Xasan), Kehr, Renic, Scholz, Kraiczi (86.Naser), Fischer, Förster, Zänker, Müller

Torfolge: 0:1 Scholz (12.), 0:2 Förster (14.), 1:2 Kühne (17.), 2:2 D.Umlauft (79.), 3:2 Kühne (90.)

Schiedsrichter: Tim Annemüller

Zuschauer: 109