FCE hält Pokalspiel lange offen

Der FC Eisenach hat in der Qualifikationsrunde des Thüringer Landespokales gegen den VfB Artern mit 1:3 verloren und ist somit aus dem Pokal ausgeschieden. Dabei zeigte die Elf von Trainer Rumen Grigorov gerade in Halbzeit eins eine gute Leistung, verlor aber in Halbzeit zwei den Faden.

Das Spiel fand in der ersten Hälfte weitestgehend zwischen den Strafräumen statt. Beide Defensivreihen gestatteten dem Gegner nur wenig Spielraum. Tom Schlotthauer hatte die erste nennenswerte Szene im Spiel. Sein Freistoß klatsche an die Latte des Eisenacher Gehäuses (11.). Auf der Gegenseite war es immer wieder Sheikh Dawood, der seine Gegenspieler auf engstem Raum narrte und so auch die Führung für seine Mannschaft erzielen konnte, als er humorlos unter die Latte abschloss (20.). Moral und Einsatz stimmten bei den Gastgebern, die favorisierten Gäste fanden nur selten zu ihrem Spiel. Kurz vor der Pause war es dann Arterns Richard Schirmer, der aus aussichtsreicher Position überhastet abzog und weit über das Tor schoss (40.). So ging es mit der Führung für den FCE und dem Applaus der einheimischen Zuschauer in die Kabine.

Nachdem Wechsel verloren die Wartburgstädter etwas den Faden. Der VfB war nun besser im Spiel und hatte durch Jan-Niklas Beyer die große Chance zum Ausgleich. Doch Kalil Alkado konnte den Ball noch von der Linie kratzen (56.). Für den FCE kamen nun einige unglückliche Momente zusammen, das Spielglück war nun auf Seiten der Gäste. Zunächst verletzte sich Oli Freitag schwer und musste ausgewechselt werden. Ein herber Schlag für die Wartburgstädter, die Sicherheit in der Hintermannschaft war damit vorbei. Zudem fiel der Ausgleich äußerst unglücklich, denn einen an sich harmlosen Freistoß fälschte die Eisenacher Mauer unhaltbar zum 1:1 ab (64.Tom Schlotthauer). Der Treffer zeigte Wirkung. Nach vorne ging nun so gut wie nichts mehr beim FCE, während Artern immer mehr Druck machte. Bei einem weiten Ball verschätzte sich Kalil Alkado, Gäste-Spieler Jan-Niklas Beyer war alleine durch und ließ Justin Theuvsen im Eisenacher Tor keine Chance (77.). Die Grigorov-Elf versuchte in den Schlussminuten noch einmal alles, während die Gäste arg auf Zeit spielten. In der Schlussminute sorgte Richard Schirmer mit seinem Tor für die endgültige Entscheidung (90.). Jubel auf Seiten der Gäste und ihren Fans, hängende Köpfe auf Seiten den FCE. Nicht nur die Niederlage schmerzt, nein auch die Verletzung von Oli Freitag hinterließ ein ungutes Gefühl.

Daher gehen unsere besten Genesungswünsche Richtung Oli, in der Hoffnung, daß die Verletzung nicht so schwer wiegend ist.

Die Statistik zum Spiel
FCE: Theuvsen – Haredinaj (30.Ender), Alkado, Sheikh Dawood, Förster, K.Ender, Qayumi, Kutsche (46.Algledan), Freitag (57.B.Daoud), Kehr, Pietschmann

Artern: Kästner – F.Lesny, J.Lesny (67.Meki), Kluge (63.Henning), Franke, Schirmer, Barry (85.Elxner), Heckert, Nelde, Schlotthauer, Beyer

Torfolge: 1:0 Sheikh Dawood (20.), 1:1 Schlotthauer (64.), 1:2 Beyer (77.), 1:3 Schirmer (90.)

Schiedsrichter: Chris Altmann

Zuschauer: 90