Pohl netzt dreimal ein

Im ersten Test auf heimischen Rasen unterlag der FC Eisenach gegen den Verbandsligisten Preussen Bad Langensalza mit 3:5. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Sebastian Ruch im Offensivspiel gute Ansätze, ließ jedoch in der Defensive viel zu einfache Gegentreffer zu.

Die Gäste aus Langensalza gingen durch eine direkte Ecke früh in Führung. Die an sich harmlose Ecke von Florian Engel strich durch Freund und Feind hindurch und ging an den Innenpfosten, von dort tropfte der Ball ins Tor (9.). Beim 0:2 ließ die FCE-Hintermannschaft die Zuordnung vermissen und so konnte Dominik Finger sich ganz entspannt die Ecke aussuchen (25.). Dem 0:3 ging ein Foul von Tobias Kiesewetter im Strafraum voraus. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte Florian Engel selber (37.). Unmittelbar vor der Pause gab der FC Eisenach ein Lebenszeichen von sich. Amir Qayumi setzte Alexander Pohl in Szene, der den Ball sehenswert mit der Brust mitnahm und Gäste-Keeper Geißler umspielte (42.).

In Hälfte zwei nutzte Nando Fernschild die erste Gelegenheit und zog ab, sein haltbarer Schuss rutschte Leon Granzow zum 1:4 durch die Hände (49.). Auf der Gegenseite hatte der zur Halbzeit eingewechselte Torhüter Philipp Krug ebenso einen Blackout, diesen nutzte Alexander Pohl konsequent zum 2:4 (62.). Das 2:5 durch Dominik Finger brachte Co-Trainer Andreas Kraiczi vollends in Rage: „Das ist viel zu einfach!“ war sein Kommentar zum 5.Gegentreffer. In der Schlussphase konnte auch der FC Eisenach noch einen Treffer für sich verbuchen. Per Konter über Pohl auf Khodeda und der wieder zurück auf Pohl wurde der 3:5-Endstand hergestellt.

Die Statistik zum Spiel:
FCE: Granzow – Pohl, T.Kiesewetter, Zänker, Kehr, Xasan, Piaszczyk, R.Kiesewetter, M.Müller, Qayumi, Ph.Müller

eingewechselt wurden: Fischer (TW) – Groppel, Freitag, Fischer, Naser, Förster, Khodeda

Torfolge: 0:1 Engel (9.), 0:2 Finger (25.), 0:3 Engel (37.FE), 1:3 Pohl (42.), 1:4 Fernschild (49.), 2:4 Pohl (62.), 2:5 Finger (75.), 3:5 Pohl (86.)

Schiedsrichter: Martin Ritter

Zuschauer: 86