Am kommenden Mittwoch verhandelt das Sportgericht des TFV über den Wechselfehler in der Pokalpartie FC Eisenach – Sonderhausen. Zur Erinnerung: In der Nachspielzeit wechselte der FCE auf Hinweis des Schiedsrichterassistenten zum vierten Mal, weil sich ein Spieler des FCE verletzt hatte. Sondershausen hat gegen die Spielwertung Einspruch eingelegt.

Kleine Anekdote am Rande: Nicht nur dem FC Eisenach ist dieser Fehler unterlaufen. Bei der Partie Chemie Kahla gegen Thüringen Weida wechselten gar beide Mannschaften zu oft. Sieger Weida 4 mal, Verlierer Kahla sogar 5 mal. Auch hier soll der Schiedsrichterassistent sich sicher gewesen sein, daß so viele Wechsel erlaubt wären.

Die Partie Kahla – Weida bei Fussball.de

 

Letztlich sollte man sich bei den Verbänden auf möglichst einheitliche Wechselmodalitäten einigen um solch ein Chaos, daß niemand mehr weiß wie oft gewechselt werden darf zu umgehen. In dieser Liga 4 mal, in der nächsten soundsoviel. Selbst gestandene Schiedsrichter kommen da durcheinander.